Zum Inhalt springen

Zelten im Trend Campieren ist so beliebt wie noch nie

  • Mit 14 Prozent mehr Logiernächten gab es einen Rekord auf Schweizer Campingplätzen.
  • Für das stärkste Wachstum haben die Schweizer selber gesorgt.
  • Dies, obwohl die Preise im europäischen Vergleich in der Schweiz am höchsten sind.

Die Schweizer Campingplätze haben letztes Jahr 3,2 Millionen Übernachtungen verzeichnet. Das sind so viele wie noch nie. Laut dem Internetportal Camping.info waren das 14 Prozent mehr Übernachtungen als im Vorjahr.

Die meisten Camper waren Schweizer. mit Abstand. Sie sorgten mit 2,1 Millionen Übernachtungen für den Grossteil der Logiernächte und auch für das stärkste Wachstum. Die häufigsten ausländischen Campinggäste sind Deutsche, gefolgt von Holländern und Frankreich.

Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer der Campinggäste betrug knapp drei Tage. Die beliebteste Campingregion war das Tessin vor der Genferseeregion und dem Wallis.

Im europäischen Vergleich sind die Schweizer Campingplätze am teuersten. Eine Campingnacht für zwei Erwachsene, inklusive Stellplatz und Gebühren, kostete in der Schweiz im Durchschnitt 36 Euro. Ähnlich teuer ist Italien mit durchschnittlich 35 Euro und Spanien mit 32 Euro. Die bei Schweizern ebenfalls beliebten Reiseländern Frankreich und Schweden sind mit rund 24 Euro deutlich günstiger.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.