Zum Inhalt springen

Header

Audio
Konzert-Ticket jedoch kein Zertifikat – was nun?
Aus Espresso vom 20.09.2021.
abspielen. Laufzeit 03:12 Minuten.
Inhalt

Zertifikatspflicht Kann ich ohne Covid-Zertifikat das Konzert-Ticket zurückgeben?

Bei Veranstaltungen mit Zertifikatspflicht müssen Betroffene auf Kulanz hoffen.

Konzerte, Theater, Sportanlässe: Fast überall gibt es nur noch Zutritt mit Covid-Zertifikat. Und einige dieser Veranstaltungen hätten eigentlich schon längst stattfinden sollen, wurden aber aufgrund der Corona-Pandemie verschoben – zum Teil sogar mehrfach. So etwa die aktuellen Auftritte des Comedy-Duos Divertimento.

Der Grund, weshalb man nicht teilnehmen kann, liegt in der Person des Teilnehmers oder der Teilnehmerin
Autor: Vito Roberto Professor für Privatrecht, Universität St. Gallen

Beim Kauf der Tickets war das Covid-Zertifikat noch kein Thema, niemand hatte davon gesprochen, dass es nur mit einem Gesundheitsnachweis Zugang zur Veranstaltung geben werde. «Kann man in einem solchen Fall sein Ticket zurückgeben, wenn man kein Covid-Zertifikat hat?», möchten Hörerinnen und Hörer vom SRF-Konsumentenmagazin «Espresso» wissen. Die Frage scheint berechtigt, haben sich doch quasi während des Spiels die Spielregeln geändert.

Leistung wird erbracht

Betroffene müssen allerdings auf Kulanz der Veranstalter hoffen. Denn rechtlich sei der Fall klar, sagt Vito Roberto, Professor für Privatrecht an der Universität St. Gallen: Personen ohne Covid-Zertifikat hätten kein Recht auf eine Rückerstattung. «Die Veranstaltung findet ja statt. Der Grund, weshalb man nicht teilnehmen kann, liegt in der Person des Teilnehmers oder der Teilnehmerin.»

Das Problem besteht darin, dass Personen ohne Zertifikat diese Leistung nicht in Anspruch nehmen können
Autor: Vito Roberto Professor für Privatrecht, Universität St. Gallen

Das Argument, dass sich die Spielregeln geändert hätten und beim Kauf der Tickets das Covid-Zertifikat noch kein Thema gewesen sei, gelte in diesem Fall nicht. Es sei zwar richtig, dass sich die Umstände geändert hätten: «Aber diese Umstände betreffen nicht die Veranstaltung, sondern die Teilnehmenden. Die Veranstalter können ihre Leistung – nämlich einen Anlass durchführen – erbringen. Das Problem besteht darin, dass Personen ohne Zertifikat diese Leistung nicht in Anspruch nehmen können.»

Die Veranstalter betonen denn auch, dass Tickets ihre Gültigkeit behalten und nicht retourniert werden können. Bislang habe es deswegen jedoch keine Probleme gegeben, heisst es beispielsweise von Good News.

Auch Fitnesscenter und Hallenbäder müssen nicht erstatten

Juristen sprechen in diesem Zusammenhang von «Subjektiver Unmöglichkeit». So hat man beispielsweise ohne entsprechende Ticketversicherung auch kein Recht auf eine Rückerstattung, wenn man an einem Konzertabend mit einer heftigen Grippe im Bett liegt. Gleiches gilt auch für Abos von Fitnesscentern, Hallenbädern etc., wo auch nur noch Personen mit Covid-Zertifikat Zutritt gewährt wird. Wer kein Zertifikat hat, muss auch hier auf Kulanz des Anbieters hoffen.

Espresso, 20.09.21, 08:13 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

30 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von doris keller  (die zweite)
    viel spass bei ihrer sammelklage ;)
    geht in der CH leider nicht...
    zum dritten...4 und 5 spar ich mir ;)
  • Kommentar von Markus Baumann  (pierrotlunaire)
    Laut OR sind Verträge gültig, wenn beide Parteien aus freiem Willen unter Kenntnis aller Bedingungen dem Kauf zugestimmt haben. Nachträglich von Dritten hinzugefügte Bedingungen, die unter Ausschluss freier Willensäusserung erbracht werden MÜSSEN, um die Kaufsache zu nutzen, widersprechen dem Grundgedanken des Kaufvertrags, wie er im OR vorgesehen ist. Diese Ansicht von einem Gericht überprüfen zu lassen, wäre angesagt. Wie wäre es mit einer Sammelklage?
    1. Antwort von Lukas Frei  (frei945)
      Der erste Teil ihres Kommentars tönt so als hätten sie von Gesetz und Justiz eine Ahnung. Doch mit der letzten Frage disqualifizieren sie sich gleich selber, denn in der Schweiz gibt es das Instrument der Sammelklage gar nicht.
    2. Antwort von Peter Steiner  (P.Steiner)
      ....es wird immer absurder.
    3. Antwort von Markus Baumann  (pierrotlunaire)
      @Steiner Was Covid und seine politischen und gesellschaftlichen Folgen angeht, haben Sie 100% recht. @Frei Mit der Sammelklage haben Sie natürlich recht. Es wäre trotzdem ein Versuch wert, wenn sich mehrere Besucher eines Konzertes oder eines Zoo-Abos z.B. zusammentun und eine Klage eines Einzelnen gegen den Staat unterstützen würden. Das hätte dann Vorbildfunktion, falls der Klage stattgegeben wird. Selbstverständlich können Sie Ihren Geldbetrag auch abschreiben und auf das Gekaufte verzichten.
    4. Antwort von Lukas Frei  (frei945)
      Die Chancen stehen aber wohl sehr schlecht vor dem Richter zu gewinnen, wenn geschätzte 95% der restlichen Besucher die neuen Bedingen hinnehmen um ans Konzert zu gehen. Wer mit einem Test ein Problem hat, der hat wohl noch andere Probleme im Leben. Hinzukommt, dass es schon an Dummheit kratzt, wenn man in den letzten 18 Monaten ein Konzert gebucht hat und glaubt die bedingen ändern sich nicht.
    5. Antwort von Markus Baumann  (pierrotlunaire)
      @Frei Für den einmaligen Besuch eine Konzertes können Sie die Frage der Zumutbarkeit des Testens stellen. Ich kenne aber Menschen, die mit ihren Kindern ein Zoo-Jahres-Abo haben und jetzt nicht in den Zoo (im Freien!) gehen können, weil der BR ein Zertifikat verlangt. Da passt Ihre Argumentation nicht.
  • Kommentar von Helen Blum  (Helen b)
    Der Bundesrat hat doch an der Medienkonferenz gesagt, das wenn der Umsatz wegen den Zertifikaten zurückgeht er die Unternehmen unterstützt /härtefallgelder, oder habe ich das falsch verstanden?
    Wenn das so ist, macht es doch absolut keinen Sinn sein Fitnessabo weiterhin bezahlen zumüssen.
    1. Antwort von Helen Blum  (Helen b)
      Allso ich mein er hätte ja damit ein verschulden eingeräumt? Oder nicht?