Zum Inhalt springen
Inhalt

Zwei Stadträte suspendiert Regierungskrise in Vevey spitzt sich zu

Strafverfahren, Spannungen, Missstimmung – die Waadtländer Regierung sah sich gezwungen, zwei weitere Stadträte von Vevey zu suspendieren, vorerst für sechs Monate. Im Moment sind nun nur noch zwei von fünf Stadträten im Amt.

Legende: Audio Vevey: Zwei weitere Stadträte suspendiert abspielen. Laufzeit 01:41 Minuten.
01:41 min, aus HeuteMorgen vom 20.12.2018.

Amtsgeheimnisverletzung – so lautet der Vorwurf gegen die beiden Stadträte, die neu suspendiert wurden. Es handelt sich um Michel Agnant und Jerôme Christen von der Gruppierung «Vevey Libre». Ihnen wird vorgeworfen, sie hätten der Geschäftsprüfungskommission interne vertrauliche Dokumente zugespielt. Dies im Zusammenhang mit der Affäre um den bereits vor einem halben Jahr suspendierten Lionel Girardin.

Gegen Girardin wird wegen ungetreuer Amtsbesorgung ermittelt. Ihm wird vorgeworfen als Präsident einer Stiftung, die sich um Sozialwohnungen kümmert, nahestehenden Personen bezahlte Aufträge zugeschanzt zu haben.

Michel Agnant und Jerôme Christen
Legende: Michel Agnant (links) und Jerôme Christen von «Vevey Libre» wurden vorläufig für sechs Monate suspendiert. Keystone

Ungewöhnliches Agieren der Kantonsregierung

Es sei ungewöhnlich, dass sich die Kantonsregierung so stark in kommunale Angelegenheiten einmische, sagte die zuständige Regierungsrätin Beatrice Mettraux auf Radio RTS. Sie habe aber keine andere Wahl gehabt, damit der Stadtrat einigermassen zur Ruhe komme, auch im Hinblick auf das Winzerfest nächsten Sommer.

Damit der Stadtrat von Vevey nicht nur zu zweit dasitzt und überhaupt beschlussfähig ist, hat die Kantonsregierung eine Waadtländer Politgrösse zusätzlich ernannt: Michel Renaud. Der 74-Jährige hatte sich eigentlich aus der Politik zurückgezogen. Er war unter anderem während 27 Jahren Kantonsparlamentarier.

Die Waadtländer Regierung behält sich vor, im Januar einen vierten Stadtrat von Vevey zu ernennen, damit die Exekutive funktionieren kann, bis die Strafverfahren gegen die drei suspendierten Stadträte abgeschlossen sind.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.