Unternehmen gegen Trump 160 US-Firmen stellen sich gegen Einreisedekret

Video «Hohe Hürden für Hochqualifizierte» abspielen

Hohe Hürden für Hochqualifizierte

1:38 min, aus Tagesschau am Mittag vom 19.4.2017
  • Mehr als 160 US-Unternehmen haben sich im Rechtsstreit um ein Einreiseverbot für Bürger aus mehreren muslimischen Ländern offiziell gegen das Dekret von US-Präsident Donald Trump gestellt.
  • Die Firmen reichten ein Schreiben bei einem Berufungsgericht im Bundesstaat Virginia ein, in dem sie vor «substantiellem Schaden für US-Unternehmen» durch das Einreisedekret warnen.
  • Zu den Unterzeichner-Firmen gehören auch Facebook, Google, Microsoft und Tesla.
  • Das Einreisedekret würde die Suche nach talentierten Arbeitskräften erschweren und die Wettbewerbsfähigkeit der US-Wirtschaft beeinträchtigen, heisst es in dem Schreiben.
  • Ausserdem könne es internationale Konzerne dazu bringen, in einwanderungsfreundlicheren Ländern zu investieren.
  • Am Dienstag ordnete Trump an, die Vergabepraxis von Arbeitsvisa an hoch qualifizierte Ausländer zu prüfen.