Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

250 Arbeitsplätze betroffen BNP Paribas plant in der Schweiz einen Stellenabbau

  • BNP Paribas Schweiz leitet ein Sparprogramm ein.
  • In dessen Rahmen könnten 250 von insgesamt 1400 Angestellten ihren Arbeitsplatz verlieren.
  • Der Abbau werde zum grössten Teil in Genf erfolgen, schreibt die Bank in einer Mitteilung. Damit bestätigt das Geldhaus eine Meldung der «NZZ».
  • Die Entlassungen seien in den Jahren 2020 und 2021 geplant.

Die Bank eröffne nun die Mitarbeiterkonsultation, die bis am 14. Januar 2020 laufe. Die Entlassungen würden alle Bereiche der Bank betreffen und entsprechende Sozialpläne seien vorgesehen.

Der Umbau in der Schweiz sei demnach Teil einer «umfassenden Transformation» im Gesamtunternehmen, hiess es weiter. BNP Paribas solle effizienter werden und sich stärker auf mögliche Synergien innerhalb der Gruppe abstützen.

Im Februar hatte die Führung der französischen Grossbank angekündigt, ihre Gewinnziele für das Jahr 2020 kassieren zu müssen und mitgeteilt, die Kosten um weitere 600 Millionen Euro zu senken. Insgesamt sollen diese jetzt bis zum Jahr 2020 um 3.3 Milliarden Euro sinken.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?