Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Angst vor Exportstopp Chinas USA wollen einheimische Förderung seltener Erden intensivieren

  • Das US-Handelsministerium empfiehlt, die heimische Förderung von wichtigen Erzen, wozu auch seltene Erden gehören, zu intensivieren.
  • In einem Bericht warnte das Ministerium vor einem Stopp chinesischer oder russischer Exporte.
  • Ein solcher Stopp könnte «massive Erschütterungen» in den USA und der ausländischen Versorgungsketten hervorrufen, so die Warnung.
Video
Aus dem Archiv: China stellt Lieferungen seltener Erden in Frage
Aus SRF Börse vom 22.05.2019.
abspielen

Der Bericht enthält eine Reihe spezifischer Empfehlungen zur Erhöhung der inländischen Förderung. Das Ministerium fordert auch eine engere Kooperation der USA mit wichtigen Verbündeten wie Japan, Australien und der Europäischen Union.

Diese Mineralien würden «oft übersehen, aber ein modernes Leben ohne sie wäre unmöglich», wird US-Handelsminister Wilbur Ross im Bericht zitiert. Im Massnahmenplan sind 35 strategisch wichtige chemische Elemente aufgelistet – darunter Uran, Titan und seltene Erden.

China ist wichtigster Lieferant

Um die Nachfrage der heimischen Wirtschaft nach diesen Erzen zu decken, sind die USA vom Ausland abhängig. Bei rund der Hälfte der aufgelisteten Elemente importieren die USA über 50 Prozent der jährlichen Nachfrage.

Weltweite Minenproduktion seltener Erden
Legende: China fördert seltene Erden im grossen Stil. SRF

China ist weltweit der wichtigste Lieferant von seltenen Erden. Diese sind von kritischer Bedeutung für die Unterhaltungselektronik (Smartphones oder Plasma-Bildschirme), aber auch für militärische Geräte.

Seltene Erden: Trumpf für China im Handelsstreit

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen
  • Vor dem Hintergrund des Handelsstreits zwischen den USA und China spielen die seltenen Erden eine wichtige Rolle.
  • Nach den US-Sanktionen gegen den chinesischen Telekomkonzern Huawei, besuchte Chinas Staatschef Xi Jinping im Mai demonstrativ eine chinesische Firma, die im grossen Stil seltene Erden fördert und verarbeitet.
  • Die Rohstoffe, die für zahlreiche elektronische Produkte unverzichtbar sind, seien «wichtige strategische Ressourcen», erklärte Xi – eine klare Botschaft in Richtung USA.
Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Franz NANNI  (igwena ndlovu)
    Afrika hat seltene Erden... und die Chinesen kommen und machen sich breit.. derweil der so intelligente Westen schlaeft Dabei.. Afrika ist DER Kontinent... Da sollte der Westen gross investieren und dabei gleichzeitig Verdienst und Brot generieren .. damit die Menschen nicht mehr als sogenannte Fluechtlinge migrieren muessen.. aber das sehen natuerlich die so grossen Fuehrer der Welt nicht..
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Olaf Schulenburg  (freier Schweizer)
    Sollten die Amis innert nützlicher Frist ausreichend seltene Erden finden werden sie ganz schön staunen, wie teuer der Abbau für sie sein wird und welch dramatischen Preiserhöhungen für elektronische Produkte das zu Folge haben wird. Und jetzt ist die EU plötzlich recht genug. Erst spaltet er sie wo er kann und nun will er Zusammenarbeit. Hoffentlich merken auch mal die fanatischen Anhänger dieses Narzissten wie verlogen und die US Politik zur Zeit ist.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Stephanie von Walterskirchen  (SVW)
    als Konsument interessiert es mich schon wie, zu welchen Arbeits-& Umweltbedingungen auch schon kleinste Elementez.B von Elektrogeräten hergestellt wurden. Heute wo Umweltschutz &Menschenrecht so viel diskutiert wird ist es wirklich nicht mehr wegzudenken dass einzelne Bestandteile insbesondere in der Westlichen Gesellschaft ethisch korrekt gewonnen verarbeitet&transportiert werden sollten. Auch Qualität & Rezyklierbarkeit muss gewährleistet sein. So wird Wachstum & Fortschritt sein.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Lukas Gubser  (Mastplast)
      Alles aber wirklich alles was Sie da aufgezählt haben ist in Cina nicht der Fall.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Daniel Bucher  (DE)
      Damit sind sie eine grosse Ausnahme. Die meisten kümmert nicht, wie die seltenen Erden für das neue Auto oder Handy gefördert wurden. Wie stellen sie das sicher, dass in ihren Geräten nur ökologisch abgebaute Erden enthalten sind?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen