Zum Inhalt springen
Inhalt

Aus für Airbus A380 «Ich hätte dem Flugzeug eine Chance gegeben»

Legende: Audio «Der A380 ist eines der beliebtesten Flugzeuge» abspielen. Laufzeit 02:24 Minuten.
02:24 min, aus HeuteMorgen vom 14.02.2019.

Die Produktion des grössten Passagierflugzeugs, des Airbus A380, wird eingestellt. Aviatikexperte Andreas Wittmer ist überrascht über den Entscheid. Man hätte diesem Flugzeug eine Chance geben müssen, findet er.

Andreas Wittmer

Andreas Wittmer

Aviatikexperte

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Andreas Wittmer lehrt am Institut für Systemisches Management und Public Governance der Universität St. Gallen. Er beschäftigt sich unter anderem mit dem Flugwesen.

SRF News: Sie zeigen sich überrascht über den Entscheid von Airbus, die Produktion des A380 einzustellen. Warum?

Andreas Wittmer: Aufgrund meiner Recherchen ist es eines der beliebtesten Flugzeuge. Und es ist eines der grössten Investments, das Airbus in der Vergangenheit gemacht hat.

Finden Sie den Entscheid auch falsch?

Da müssen Daten vorhanden sein, die wir nicht haben. Ich sehe das Wachstum am Markt und die knappen Flughafenressourcen weltweit. Das spricht eigentlich für so ein Grossraumflugzeug. Auch wenn in der Vergangenheit und der Gegenwart nicht genügend davon verkauft wurde, hätte ich dem Flugzeug eine Chance gegeben.

Die knappen Flughafenressourcen sprechen eigentlich für solche Grossraumflugzeuge wie den A380.

Wie passt die Ankündigung von Airbus in den Kontext wachsender Märkte?

Ich könnte mir vorstellen, dass die Ziele, die sich die Luftfahrtindustrie bis 2050 gesetzt hat – nämlich die Emissionen um 50 Prozent zu reduzieren – neue Technologien brauchen. Und allenfalls ist der A380 nicht kompatibel mit diesen Zielen. Flugzeuge kauft man in einem Zeithorizont von etwa 20 Jahren. Damit dürften solche Gedanken sicher auch mitgespielt haben.

Die Zukunft liegt also bei kleineren Flugzeugen. Wird das Fliegen dadurch wieder teurer?

Wenn es kleinere Flugzeuge gibt und nicht mehr Pisten, bedeutet das letztendlich eine Verknappung des Angebots in einem wachsenden Markt. Das könnte zu höheren Preisen führen.

Das Gespräch führte Daniel Eisner.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

25 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von jean-claude albert heusser (jeani)
    Rentiert wohl nur "voll ausgelastet" und wenn ist er das schon?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Dr. Roland Willi Koller (Roko43)
    Der A380 wird weiter leben!!! Wie in Clubs wo wir Milio unter uns sein wollen wird der A380 als der Flieger gekrönt. Man muss sich dann die Räume nicht mit Rucksack behangenen Billigfliegern teilen. Sorry aber da ist bereits ein grosser Bedarf da und die ersten Clubkarten können schon ausgegeben werden. Schön so...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Haller Hans (H.Haller)
    Der A380 wurde hauptsächlich auch nur gebaut um es den Amerikanern mal zu zeigen. Dumm gelaufen, der Markt hat es nun Airbus und auch den Europäern gezeigt wo's eigentlich zwangsläufig dann auch hinführen musste. Es sind nicht viele A380-er auf der Welt im Einsatz, die könnten rasch einmal verschwinden, vor allem wenn's wirtschaftlich einfach nicht mehr geht. Auch da sollte man nicht zu optimistisch sein. Als Frachter eignet sich diese A380 auch nicht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen