Zum Inhalt springen

Header

Video
Bitcoin-Kurs fällt unter 10'000 Dollar
Aus Tagesschau vom 17.01.2018.
abspielen
Inhalt

Bitcoin bröckelt Kryptowährung bricht weiter ein

Der Rausch des schnellen Geldes lockte viele Kleinanleger in den Bitcoin. Keine gute Idee, wie sich jetzt zeigt.

Immer mehr Anleger wenden sich von Bitcoin & Co. ab. Die Kurse brachen teilweise im zweistelligen Prozentbereich ein. An der Luxemburger Handelsplattform Bitstamp sank der Bitcoin auf 12'710 Dollar (Vortag 13'582 Dollar).

Kleinanleger vom Boom angelockt

«Die Anleger zeigen sich derzeit verunsichert», sagte der Deutschlandchef des Onlinebrokers DailyFX, Timo Emden. «Zu sehr lasten aktuell Negativschlagzeilen auf der gesamten Cyberwährungswelt.»

Wenn die Nervosität im Markt wie derzeit steige, könne sie besonders bei unerfahrenen Investoren und Händlern schnell für Frust sorgen, fügte Mati Greenspan, Kryptowährungsanalyst bei der Onlinetradingplattform eToro, hinzu. Der starke Preisanstieg bei Bitcoin im vergangenen Jahr hatte auch viele Kleinanleger in Cyberdevisen gezogen.

China plant Bitcoin-Blockade

Immer mehr Länder schieben dem Handel mit Kryptowährungen inzwischen einen Riegel vor. Die chinesischen Behörden planen laut Bloomberg, den Zugang zu in- und ausländischen Börsen für Cyberdevisen zu blockieren.

Mehr zum Thema:

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

19 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Jan Fässler  (ID +1)
    1. Zu sagen "Bitcoin wäre Geld" ist wie zu sagen "Pong wäre Tennis"... 2. Der Nutzen von Bitcoin ist unabhängig vom Preis 3. Derivative Produkte kann man auch "shorten" 4. Wer die Charts der letzen 4 Jahre vom Januar anschaut sollte keineswegs Überrascht sein.
  • Kommentar von Bruno Hochuli  (Bruno Hochuli)
    Ich habe kein Bedauern für Leute die das Denken verlernt haben, weil die Gier zu gross geworden ist.
  • Kommentar von Peter Singer  (P.S.)
    Vielleicht lernt man daraus, dass es eben doch Zentralbanken wie die SNB braucht, welche stabilisierend eingreifen und Geldpolitik im Sinne der Volkswirtschaft betreiben.