Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Chinesischer Markt im Visier Richemont spannt mit Alibaba zusammen

  • Der Schweizer Luxusgüterkonzern Richemont geht eine Partnerschaft mit dem chinesischen Onlinehändler Alibaba ein.
  • Gemeinsam werden sie eine Internetplattform zum Verkauf der Produkte des Schweizer Herstellers im Reich der Mitte lancieren.
Luxusuhr
Legende: Auf der neuen Internetplattform sollen in China Produkte von Richemont verkauft werden. Reuters

Damit will das Genfer Unternehmen die Produkte seines Online-Detailhändlers Yoox Net-a-Porter (YNAP) an die chinesischen Konsumenten bringen.
Im Rahmen der Partnerschaft werden YNAP und der chinesische Online-Händler ein Joint Venture gründen. Dies teilte der Genfer Luxuskonzern mit.

Alibaba stellt Infrastruktur

Dieses soll zwei mobile Apps entwickeln. Alibaba werde dazu die technologische Infrastruktur und das Marketing bereitstellen, aber auch Zahlungen, Logistik und andere technologische Unterstützung übernehmen.

Darüber hinaus werden Online-Shops auf einer exklusiven Plattform für Luxusprodukte bei Alibaba eingerichtet.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

Mehr aus WirtschaftLandingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen