Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Wirtschaft Denner erneut mit steigenden Umsatzzahlen

Zum fünften Mal in Folge präsentiert Denner hervorragende Zahlen. Der Discounter steigert den Umsatz und die Kundenfrequenz.

Eine Person geht in eine Denner-Filiale.
Legende: Die Migros-Tochter Denner kann erneut eine gute Bilanz vorlegen. Keystone

Der Discounter Denner ist auch im vergangenen Jahr gewachsen – zum fünften Mal in Folge: Der Umsatz 2014 stieg gegenüber dem Vorjahr um 1,5 Prozent auf 2,93 Mrd. Franken. Bereinigt um die Preissenkung von 0,2 Prozent betrug das reale Wachstum laut Denner 1,7 Prozent.

Die Migros-Tochter wertet dieses Wachstum als Marktanteilsgewinn. Insgesamt stieg die Kundenfrequenz in den 797 Standorten von Denner um 2,2 Prozent.

Das Wachstum führt Denner unter anderem auf das dichte Filialnetz und Investitionen in die Modernisierung der Läden zurück, wie es in einer Medienmitteilung heisst.

Insgesamt betreibt Denner 479 Filialen – dazu kommen die Denner Satelliten und die Denner-Express-Standorte. Im vergangenen Jahr hat der Discounter 120 Filialen umgebaut und mit dem neuen Logo beschriftet. Im laufenden Jahr soll dies bei 180 weiteren Filialen geschehen.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.