Zum Inhalt springen
Inhalt

Die Top 300 der Schweiz Die Reichsten werden reicher – aber etwas weniger schnell

Das erste Mal seit der Finanzkrise 2008 ist das Vermögen der 300 Reichsten unterdurchschnittlich gewachsen.

Legende: Video Liste der 300 Reichsten abspielen. Laufzeit 07:59 Minuten.
Aus 10vor10 vom 29.11.2018.
  • Seit der Finanzkrise ist das Vermögen der 300 Reichsten der Schweiz pro Jahr im Durchschnitt um 28 Milliarden Franken gewachsen.
  • Im laufenden Jahr hat sich der Zuwachs deutlich abgeschwächt: Nur noch um 1,7 Milliarden Franken stieg es an.
  • Gemeinsam besitzen die 300 Reichsten neu 675 Milliarden Franken, wie das Wirtschaftsmagazin «Bilanz» bekannt gibt.
  • Ungeachtet des geringeren Wachstums seien die 300 Reichsten aber noch nie so vermögend gewesen wie heute.

Reichtum gehört wohl zur Schweiz wie Käse oder Kühe. Und wer wie viel vom exklusiven Kuchen hat, das ermittelt jährlich das Magazin «Bilanz». Zum ersten Mal seit der Finanzkrise von 2008 sind die Reichsten aber etwas weniger schnell noch reicher geworden.

Schwedische Möbel bleiben auf Platz 1

Die Ikea-Gründer-Familie Kamprad ist seit 17 Jahren an der Spitze. Seit dem Tod des Vaters teilen sich die drei Brüder Peter, Jonas und Mathias das Familien-Vermögen von gut 50 Milliarden Franken – die Möbelhändler haben 2018 ihr Vermögen um 2 Milliarden Franken vermehrt.

Unter den ersten Drei sind seit Jahren auch die Roche-Erben: die Basler Familien Hoffmann und Oeri. Gut 25 Milliarden Franken nennen sie ihr Eigen.

Der Brasilien-Schweizer Jorge Lemann hält neu nur noch die Bronzemedaille. Der Investor ist grösster Einzelaktionär des weltgrössten Bier-Brauers, Anheuser-Bush Inbev. Die schwachen Aktienmärkte liessen sein Vermögen um 7 Milliarden auf geschätzte 21 bis 22 Milliarden absacken.

Top 10 ohne Vekselberg und Blocher

Nicht mehr in den «Top Ten» ist der Wahlschweizer Viktor Vekselberg. Als sein Name auf die Russland-Sanktionsliste der US-Regierung kam, gerieten wichtige Firmenbeteiligungen unter Druck. Vekselberg verlor 3 Milliarden Franken.

Ebenfalls aus der Liste der zehn Reichsten gefallen ist die Familie Blocher. Der Schwächeanfall der Aktien von Ems-Chemie sowie Dottikon ES schmälerte die Blocher'sche Habe um eine Milliarde.

Das Vermögen der Reichsten wächst

Betrachtet man das Vermögen der 300 Reichsten seit 1989, so ist es rund dreimal stärker gewachsen als das Bruttoinlandprodukt der Schweiz. Würde ihr Geld auf die gesamte Bevölkerung der Schweiz verteilt, erhielte jeder Bewohner 79'400 Franken.

Insgesamt haben die «Top Ten» dieses Jahr 2 Milliarden Franken dazugewonnen. Sie besitzen zusammen 203 Milliarden. Drei Prozent der 300 Reichsten halten damit 30 Prozent des Gesamtvermögens aller Reichsten.

«Altes» versus «neues» Kapital

Die «Bilanz»-Liste hat eine Gemeinsamkeit: Das Kapital der obersten Vertreter stammt ausnahmslos aus klassischen Industriezweigen, aus der sogenannten «old-economy». Das ist europaweit typisch, wie ein Vergleich mit der ähnlichen Jahresliste des Wirtschaftsmagazins «Forbes» zeigt.

Die Reichsten in anderen Ländern

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

USA

  1. Jeff Bezos, 112 Mrd. Dollar, Amazon (Internet)
  2. Bill Gates, 90 Mrd. Dollar, Microsoft (Software)
  3. Warren Buffet, 84 Mrd. Dollar, Berkshire Hathaway (Beteiligungen)

China

  1. Ma Huateng, 45.3 Mrd. Dollar, Tencent Holding (Internet)
  2. Jack Ma, 39 Mrd. Dollar, Alibaba (Internet)
  3. Hui Ka Yan, 30.3 Mrd. Dollar, Evergrande Group (Immobilien)

Deutschland

  1. Beate Heisler & Karl Albrecht jr., 29.8 Mrd. Dollar, Aldi (Detailhandel)
  2. Georg Schaeffler, 25.3 Mrd. Dollar, Schaeffler Gruppe (Industrie)
  3. Susanne Klatten, 25 Mrd. Dollar, BMW (Industrie)

Frankreich

  1. Bernard Arnault, 72 Mrd. Dollar, LVMH (Luxusgüter)
  2. Francoise Bettencourt Meyers, 42.2 Mrd. Dollar, L'Oréal (Luxusgüter)
  3. François Pinault, 27 Mrd. Dollar, Kering (Luxusgüter)

Italien

  1. Leonardo Del Vecchio, 21.2 Mrd. Dollar, Luxottica (Beteiligungen)
  2. Giorgio Armani, 8.9 Mrd. Dollar, Armani (Luxusgüter)
  3. Silvio Berlusconi, 8 Mrd. Dollar, Finninvest (Medien)

Quelle: Forbes.com / Stand 11.11.2018

In den USA hingegen hat die «New Technology» das Ruder übernommen. Jeff Bezos ist als Gründer des Technologie- und Handelsriesen Amazon der reichste Mann der Welt. Ähnliches ist auch in China der Fall. Jack Ma, der Inhaber des Software-Riesen Alibaba, hat gemäss Forbes ein Vermögen von 39 Milliarden Dollar. In dieser Woche meldeten Agenturen, dass er neu Mitglied der kommunistischen Partei Chinas sei.

Verteilung des Reichtums

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

20 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Guido Casellini (CAS)
    Reichtum und Armtum.....ist nicht nur Frage von Geld.....lieber arm aber glücklich als reich und unglücklich.....lassen wir Gesundheit bei Seite...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Willi Fetzer (wi)
    Finde die Politik muss sofort handeln uns Steuern dieser armen Reichen senken, sonst verlassen sie alle die Schweiz und wir werden weltweit zurückfallen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Eri Van (RFan)
    Als nicht Milliardär und einer der nur mit Mühe Krankenkassen Prämien, Wohnungsmiete, Kosten für Essen und Kleidung und und und .... zahlen kann jeden Monat, warum muss ich wissen, wieviele Milliarden mehr die reichsten verdient haben? Was habe ich davon? Soll ich etwa applaudieren? Danke aber kein Bedarf für solch geschmacklose Infos in generell schwierigen Zeiten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Alex Bauert (A. Bauert)
      Sie sollten sich informieren, denn es sind die gesetzlichen Rahmenbedingungen, die die einen schnell reich und die anderen arm werden lassen. Gesetze werden von gewählten PolitikernInnen gemacht. Ich definiere Gesetze als in «Buchstaben gegossene Machtverhältnisse». Deshalb ist es gut, dass solche Meldungen gebracht werden. Leider mit zuwenig Infos, wie genau die Reichen immer reicher werden.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen