Zum Inhalt springen

Header

Video
Bald sollte dies möglich sein: Einheitliche Dienstleistungen an allen Bancomaten.
Aus Tagesschau vom 12.01.2020.
abspielen
Inhalt

Einheitlicher Standard Gleiche Dienstleistungen an allen Bancomaten

  • Wer heute einen Bankautomaten benutzt, bei dessen Bank er nicht Kunde ist, kann nicht immer auf alle Dienstleistungen zugreifen.
  • Zum Beispiel ist die Abfrage des Kontostandes oder sind Einzahlungen oft nur bei Automaten der eigenen Bank möglich.
  • Mithilfe eines einheitlichen Regelwerks soll dies geändert werden.

Die Börsenbetreiberin Six ist für die Software der Bancomaten zuständig. Sie will für Bargeldtransaktionen in der ganzen Schweiz einen einheitlichen Standard einführen.

Konkret heisst das: Dienstleistungen, die man bisher nur an Automaten seiner eigenen Bank benutzen konnte, sollen auch bei Fremdbancomaten möglich sein.

Bankenprofessor Andreas Dietrich von der Hochschule Luzern findet eine Vereinheitlichung begrüssenswert. Er betont jedoch: «Solange Kunden Gebühren zahlen, wenn sie bei Fremdbancomaten Bargeld beziehen, wird sich für viele kaum etwas ändern. Auch wenn es ein einheitliches System gibt.»

Mehr Bancomaten, weniger Bankfilialen

In der Schweiz gibt es immer mehr Bancomaten, das zeigt eine Statistik der Schweizerischen Nationalbank. Dies sei laut Dietrich auf den Filialabbau bei Banken zurückzuführen. Wo früher eine Filiale stand, gibt es heute einen Bancomaten.

Und so bald werden diese auch nicht verschwinden, ist er sich sicher: «Zwei Drittel der Transaktionen werden mit Bargeld beglichen. Schweizerinnen und Schweizer schätzen das Bargeld nach wie vor.»

Video
Andreas Dietrich über die Entwicklung der Bancomaten
Aus News-Clip vom 10.01.2020.
abspielen

Das zeigt auch die bezogene Bargeldmenge. Im Schnitt sind es 270 Franken. «Man sieht, dass der Schweizer sehr viel Bargeld abhebt und somit auch damit bezahlt», so Dietrich. Man sehe aber zum Beispiel im Ausland die Entwicklung, dass je länger je mehr mit Karte bezahlt werde.

Dietrich erwartet diese Entwicklung auch in der Schweiz: «Ich bin überzeugt, dass die Anzahl Bancomaten-Transaktionen in den nächsten Jahren rückläufig sein wird.»

Vereinheitlichung kommt Ende Jahr

Voraussetzung für die Vereinheitlichung der Bancomaten ist die neue Generation von Debit-Karten, mit denen auch Online-Einkäufe möglich sind. In Umlauf kommen diese wohl bei den meisten Banken gegen Jahresende.

Auch mit neuen Karten und neuer Software, ein Ärgernis dürfte bleiben: Die Gebühren an Fremdbancomaten abschaffen, können nur die Banken selbst. Und das wird wohl nicht passieren in Zeiten von Negativzinsen und sinkenden Erträgen.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.