Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Erste Frau an der Spitze Sabine Keller-Busse wird Chefin der UBS Schweiz

  • Die Grossbank UBS ernennt erstmals eine Frau zur Chefin des Schweizer Geschäfts.
  • Sabine Keller-Busse übernimmt die Leitung des Inland-Geschäfts Ende Januar, teilt die UBS mit.
  • Der bisherige Schweiz-Chef Axel Lehmann verlasse das Unternehmen nach einer Übergangsphase im nächsten Sommer.
  • Sabine Keller Busse war bereits bisher in leitender Funktion als COO für die Bank tätig.
Audio
Aus dem Archiv: UBS mit überraschend hohem Quartalsgewinn
03:48 min, aus Rendez-vous vom 20.10.2020.
abspielen. Laufzeit 03:48 Minuten.

Die Nachfolge von Keller-Busse auf dem Posten des COO soll zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben werden, wie es in der UBS-Mitteilung heisst. Sie war neben ihrer Rolle als COO auch noch Präsidentin der Region EMEA. Diesen Posten werde Iqbal Khan zusätzlich zu seinen bisherigen Aufgaben übernehmen.

Die neue UBS-Spitze: Sabine Keller-Busse.
Legende: Die neue UBS-Spitze: Sabine Keller-Busse. zvg

Kein überraschender Wechsel

Die Ablösung von Lehmann durch Keller-Busse kommt nicht ganz überraschend. Diese Woche erst hatte das deutsche «Manager Magazin» genau diesen möglichen Schritt aufgeworfen. Lehmann wurde immer wieder – auch in hiesigen Medien – vorgeworfen, dass das Schweiz-Geschäft der UBS zuletzt nicht genügend erfolgreich gewesen sei.

Keller-Busse hat seit ihrer Ernennung zum Group COO im Januar 2018 wesentliche Teile der Gruppen-Funktionen der Bank (darunter Technologie, Operations, Personalwesen etc.) geleitet. Sie habe dabei eine wesentliche Rolle gespielt, diese Funktionen enger an den Unternehmensbereichen auszurichten, schreibt die UBS in ihrer Mitteilung.

Vorschusslorbeeren

Ob der seit Anfang November amtierende neue CEO Ralph Hamers bereits hauptverantwortlich war für diese Personalie, ist nicht bekannt. Er wird in der Mitteilung unter anderem wie folgt zitiert: «Sabine Keller-Busse bringt ideale Voraussetzungen mit, um UBS Switzerland für anhaltenden Erfolg weiterzuentwickeln. Der Heimmarkt Schweiz bleibt ein zentraler Pfeiler der Strategie.»

Sabine Keller-Busse bringt ideale Voraussetzungen mit.
Autor: Ralph HamersCEO, UBS

Das ist Keller-Busses Werdegang

  • Sabine Keller-Busse stiess 2010 zu UBS als Chief Operating Officer von UBS Switzerland und wurde später auch Personalchefin der Grossbank.
  • Bevor sie zur UBS kam war sie bei der Credit Suisse für das Schweizer Privatkundengeschäft in der Region Zürich verantwortlich.
  • Davor war sie Partnerin beim Unternehmensberater McKinsey.
  • Sie hat Jahrgang 1965 und ist schweizerisch-deutsche Doppelbürgerin.

SRF 4 News, 04.12.20; 07:00;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Viktoria Szalontai  (Viktoria Szalontai)
    Was für eine schöne Nachricht! Ganz herzliche Gratulation an Frau Sabine Keller-Busse und an das Team, das sie ernannt hat. Ich freue mich sie an der Spitze der UBS Switzerland zu sehen und wünsche ihr in ihrer neuen Rolle in diesem strategisch wichtigen Heimmarkt viel Erfolg.
  • Kommentar von Simon Weber  (Weberson)
    Dann hoffen wir mal, dass es unter Sabine Keller weniger Bussen für die UBS gibt..
    1. Antwort von Lukas Löffler  (ll_basel)
      Naja durch Bussen kommt immerhin ein Teil des Geldes, dass Banken mit unserer Arbeit verdienen, wieder der Öffentlichkeit zugute.
  • Kommentar von Thomas Bischofberger  (Thomas B.)
    Viel Glück im Haifischbecken!