Zum Inhalt springen

Exportvertrag Schweiz-Iran Verwirrung um Milliardendeal für Stadler in Iran

  • Zunächst hat die iranische Nachrichtenagentur Irna von einem Geschäft mit dem Thurgauer Zughersteller Stadler Rail und der iranischen Organisation für industrielle Entwicklung berichtet.
  • Die Meldung ist danach von der Schweizer Botschaft übernommen und auf Twitter verbreitet worden.
  • Inzwischen hat Stadler Rail dementiert. Es handle sich lediglich um eine Ausschreibung, es bestehe aber kein Vorentscheid und kein Vertrag.
  • Laut dem Seco handelt es sich um eine Absichtserklärung von Stadler im Rahmen einer Ausschreibung.

Nach der Meldung der iranischen Nachrichtenagentur geht es um eine Zusammenarbeit zwischen Iran und Stadler beim Bau von 960 U-Bahn-Waggons. Das wäre ein Deal von rund 1,3 Milliarden Franken.

Auf Anfrage von SRF präzisierte Livia Leu vom Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco): «Es handelt sich um eine Absichtserklärung im Rahmen eines Ausschreibungsverfahrens.»

Das sei zwar ein positiver Schritt mit Blick auf einen Vertragsabschluss. Ein solcher sei aber noch nicht zustande gekommen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.