Zum Inhalt springen

Wirtschaft EZB-Entscheid gibt SMI nur kurz Rückenwind

Der Schweizer Aktienmarkt hat nach der Leitzinssenkung für den Euroraum zunächst kräftige Gewinne verzeichnet, diese aber im Verlauf des Tages wieder komplett eingebüsst.

Tagesentwicklung SMI
Legende: Der SMI hatte in der ersten Stunde nach Bekanntgabe des EZB-Entscheids um über 100 Punkte auf 8095 Punkte zugelegt. Swissquote

Der Schweizer Aktienmarkt hat den Handel mit deutlichen Verlusten beendet. Nach dem EZB-Zinsentscheid am frühen Nachmittag stieg der Leitindex SMI zunächst um bis zu 1,5 Prozent kräftig an.

Bis zum Schluss bröckelten die Gewinne dann jedoch wieder ab und der SMI fiel immer tiefer ins Minus. Der Leitindex schloss 1,03 Prozent tiefer auf dem Tagestief von 7894 Punkten.

Es sei auch zu Gewinnmitnahmen gekommen, hiess es am Markt. Mit der Äusserung des EZB-Chefs Mario Draghi, er gehe von keinen weiteren Zinssenkungen aus, wurden die Massnahmen als «letzte Patrone der Zentralbank» interpretiert. Für die inzwischen «von der geldpolitischen Droge abhängigen» Aktienmärkte löse dies allein bereits Entzugserscheinungen aus, so die kritischen Stimmen.

Gleichzeitig verteuerte sich der Euro zum Schweizer Franken wieder auf über 1.10 und notierte bei 1.1009 Franken. Bei Bekanntgabe der EZB-Beschlüsse hatte sich der Euro vorübergehend auf ein Tagestief von 1.0892 Franken abgeschwächt.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Walter Starnberger (Walter Starnberger)
    Aktien sind das einzige was sich noch lohnt. Zwar ist es am Aktienmarkt zu einer Blasenbildung gekommen, aber solange die Zentralbanken Wertpapiere kaufen kann nicht viel passieren. Erst wenn diese aussteigen gilt es, schnell aus den Aktien zu verschwinden, weil dieser danach zusammenkrachen wird.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen