Flotte der American Airlines bleibt am Boden

Wegen einer Computerpanne geht nichts mehr bei der American Airlines: Alle Flugzeuge der Gesellschaft bleiben in den USA bis am Nachmittag Ortszeit am Boden. Tausende Passagiere sind an den Flughäfen gestrandet.

Flugzeuge der American Airlines auf dem Rollfeld Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Kein Start, keine Landung: Bei der American Airlines geht momentan gar nichts mehr. Reuters

Bis um 17 Uhr am Nachmittag (23 Uhr MEZ) geht gar nichts mehr: Alle Flugzeuge der American Airlines bleiben am Boden. Etwa 900 Flüge werden durch die Massnahme verspätet, am Abend rechnet die Fluggesellschaft mit weiteren 800 Verspätungen.

Nicht die erste Computerpanne

Grund ist ein Zusammenbruch des Reservationssystems. Deshalb können die Passagiere auch keine neuen Flüge buchen oder Umbuchungen vornehmen. Offenbar sind auch die Computer am Check-In ausser Betrieb – die Angestellten fertigen die Passagiere von Hand ab.

Laut einer Sprecherin von American Airlines können die verpassten Flüge kostenlos umgebucht werden, und die Passagiere erhalten eine Entschädigung für ihre Umtriebe – doch dies könne erst in Angriff genommen werden, wenn das Computerproblem behoben sei. Was der Grund für den Ausfall ist, ist noch nicht bekannt.

Es ist nicht die erste Informatikpanne der Gesellschaft. Letztes Jahr mussten wegen zwei ähnlichen Zwischenfällen über tausend Flüge gestrichen werden.