Zum Inhalt springen

Header

Video
Die Flugbranche leidet in der Coronakrise
Aus Tagesschau vom 21.08.2020.
abspielen
Inhalt

Folgen der Coronakrise Flughafen Zürich überarbeitet Investitionsplan

Es war ein bewegtes Halbjahr für die Luftfahrt: Wegen der Coronakrise, und der internationalen Reisebeschränkungen, bricht der Gewinn des Flughafens Zürich komplett ein. Noch letztes Jahr erwirtschaftete der Landesflughafen gut 143 Millionen Franken Gewinn – dieses Jahr dagegen einen Verlust von 27.5 Millionen Franken. Im ersten Semester reisten 64 Prozent weniger Passagiere über den Flughafen.

Dieses Ergebnis ist zwar weniger schlimm als es Analysten erwartet haben, Auswirkungen hat es trotzdem. Beispielsweise beim Investitionsplan. Trotz der langfristigen Ausrichtung der Planung werde dort weniger investiert, wo Kapazität hätte ausgebaut werden sollen. Konkret wurden für das laufende Jahr Investitionen im Umfang von 100 Millionen Franken gestrichen, sagt Lukas Brosi, Finanzchef der Flughafen Zürich AG.

Wichtigstes Instrument: Kurzarbeit

Nach der Krise erwartet der Finanzchef steigende Verkehrszahlen. «Damit ist allerdings nicht vor dem Jahr 2023 zu rechnen», sagt Lukas Brosi. Keine Abstriche wolle man aber bei der Qualität machen. Auch an strategisch wichtigen Projekten, wie der neuen Gepäckanlage oder dem Neubau des Dock A, halte man fest. Dennoch wird die Coronakrise den Flughafen Zürich als Firma um fünf Jahre zurückwerfen, schätzt der Finanzchef.

Zum aktuellen Zeitpunkt gehen wir davon aus, dass es beim Flughafen Zürich keine Massenentlassungen geben wird.
Autor: Lukas BrosiFinanzchef Flughafen Zürich

Dem Flughafen Zürich gelang es, die Betriebskosten im Vorjahresvergleich um knapp 28 Prozent zu senken. Einsparungen seien hauptsächlich auf tiefere Personalaufwendungen, tiefere Polizei- und Sicherheitskosten sowie weitere allgemeine Kostenreduktionen zurückzuführen. Darum sei man laut Lukas Brosi zum aktuellen Zeitpunkt nicht auf staatliche Unterstützung angewiesen.

Eines der wichtigsten Instrumente war die Kurzarbeit, welche zum frühst möglichen Zeitpunkt für alle Mitarbeitenden beantragt wurde. Einzelne Kündigungen könnten zwar notwendig werden. «Zum aktuellen Zeitpunkt gehen wir aber davon aus, dass wir keine Massenentlassungen vollziehen müssen.», sagt der Finanzchef.

Über 71 Millionen weniger für den Kanton

Dass die Dividende von je 10 Franken pro Aktie dieses Jahr nicht ausgeschüttet wird, wurde bereits Mitte April angekündigt. Mit einem Drittel der Aktien ist der Kanton Zürich der grösste Einzelaktionär des Flughafens. Rund 71 Millionen Franken entgehen dem Kanton. «Das trifft den Kanton hart», sagt Carmen Walker Späh, Regierungsrätin und Vorstehende der Volkswirtschaftsdirektion Kanton Zürich. Zudem entgehen dem Kanton Steuereinnahmen, wenn der Flughafen Verluste schreibt.

Grössere Sorgen bereiten Carmen Walker Späh aber die langfristigen Folgen der Krise für die Arbeitnehmenden vom Flughafen und flughafennahen Betrieben. Die unklare weitere Entwicklung der Coronakrise macht Prognosen schwierig. Die Unternehmensrechnung des Flughafens Zürich wird dieses Jahr aber wohl rot sein, denn der Verlust vom ersten halben Jahr ist kaum noch zu wettzumachen.

«Tagesschau» 19.30 Uhr

Box aufklappenBox zuklappen
Logo der Sendung «Tagesschau»

Mehr zum Thema sehen Sie heute in der «Tagesschau» auf SRF 1 um 19.30 Uhr.

Tagesschau. 21.08.202020, 19:30 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.