Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Hyperinflation in Venezuela Maduro will fünf Nullen aus der Währung streichen

  • Angesicht der galoppierenden Inflation in Venezuela will die sozialistische Regierung fünf Nullen aus der Landeswährung streichen.
  • Zudem soll der Bolívar künftig an die neue Kryptowährung Petro gekoppelt sein, sagte Präsident Nicolás Maduro am Mittwoch in Caracas.
  • Zuletzt prognostizierte der Internationale Währungsfonds (IWF) für Venezuela für das laufende Jahr eine Inflationsrate von einer Million Prozent.
Maduro hält eine Banknote in der Hand
Legende: Nicolás Maduro präsentierte die neuen Banknoten – mit weniger Nullen. Keystone

Derzeit kostet ein US-Dollar etwa 3,5 Millionen Bolívar. Das ölreiche Land steckt zudem seit Jahren in einer schweren Wirtschaftskrise. Wegen Korruption und Misswirtschaft verfügt Venezuela kaum noch über Devisen, um Lebensmittel, Medikamente oder Dinge des täglichen Bedarfs zu importieren.

Ausserdem könnte gemäss IWF-Prognosen die Wirtschaftsleistung um 18 Prozent einbrechen. Die venezolanische Zentralbank veröffentlicht bereits seit Jahren keine Daten zu Teuerungsrate und Konjunktur mehr.

Weg von der Ölindustrie

Die Streichung der Nullen aus der Währung ist freilich kein adäquates Mittel, um die Inflation zu bremsen. Präsident Maduro räumte ein, dass das auf die Ölindustrie ausgerichtete Wirtschaftsmodell ausgedient habe. Das Land müsse vielmehr seine Wirtschaft auf eine breitere Basis stellen und wieder mehr Produkte selbst produzieren, sagte er am Mittwoch.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Hans Haller  (panasawan)
    Nullen streichen löst keine Probleme, solange die "Nullen" in der Politik weiterhin weiter machen können.
  • Kommentar von Bruno Bär  (ursinho007)
    Ich konnte bis heute nirgends lesen, wie ein Land mit diesen gewaltigen Erdölvorkommen in Chaos und Armut versinken konnte. Wo sind die Abermilliarden US-Dollar aus dem Ölgeschäft. Klar in der Korruption verschwunden. Aber dieses Verschwinden soll mal einer erklären. Irgendwo sind ja diese Gelder.
  • Kommentar von Udo Gerschler  (UG)
    Ja da sieht man warum möglichst das Bargeld abgeschafft werden soll.Der Bürger hat dann keine Chance mehr selbst zu bestimmen was er mit mit seinen Geld macht.Die Entertaste in der Hand der Politik ist schneller.