Zum Inhalt springen

Header

Video
Uhrenkonzern Swatch trifft die Corona-Krise
Aus Tagesschau vom 14.07.2020.
abspielen
Inhalt

Im ersten Halbjahr Gewinn von Swatch massiv eingebrochen

  • Swatch meldet einen Verlust von 308 Millionen Franken im ersten Halbjahr 2020.
  • Swatch spricht von einem «massiven Einbruch» – weil zeitweise bis zu 80 Prozent der Verkaufskanäle weltweit geschlossen waren.
  • Zum Vergleich: In der gleichen Periode im Jahr zuvor hatte Swatch noch einen Gewinn von 415 Millionen Franken gemacht.
Video
Aus dem Archiv: Ein neuer Hauptsitz für Swatch
Aus 10vor10 vom 03.10.2019.
abspielen

Der Bieler Uhrenkonzern rechnet in der zweiten Jahreshälfte mit einer deutlichen Erholung der Nachfrage. Das Unternehmen hat mit Produktionssenkungen, Ladenschliessungen und Entlassungen auf die Krise reagiert. Gegen Ende des Halbjahres rechnet Swatch für den gesamten Konzern wieder mit einem positiven Betriebsergebnis, auch im Gesamtjahr soll ein Gewinn ausgewiesen werden.

SRF 4 News, 14.7.2020, 10 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.