Zum Inhalt springen

Kroatiens Finanzen im Plus Touristen sorgen für die erste positive Staatsrechnung

Zwei Kreuzfahrtschiffe im Hafen von Dubrovnik
Legende: Willkommene Gäste: Touristen sorgen für hohe Steuereinnahmen in Kroatien, hier in Dubrovnik. Keystone, Archiv
  • Die kroatische Staatsrechnung hat das vergangene Jahr erstmals seit der Unabhängigkeit vor gut 26 Jahren mit einem Plus abgeschlossen.
  • Das erklärte Kroatiens Finanzminister Zdravko Maric im Staatsfernsehen. Offizielle Zahlen sollen im Frühjahr veröffentlicht werden.
  • Die Geschäfte im Tourismus seien aber besser gelaufen als erwartet, so Maric. Deshalb habe der Staat mehr Steuern einnehmen können.
  • Anfang des Jahres 2017 war die kroatische Regierung noch von einem Defizit von 0,6 Prozent des Bruttoinlandprodukts ausgegangen.
  • Kroatien, seit 2013 EU-Mitglied, will in den nächsten sieben bis acht Jahren den Euro einführen. Momentan wird mit kroatischen Kuna bezahlt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.