Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video SRF-Digitalredaktor Tschirren: «Ein weiterer Schritt weg von der Hardware und hin zu den Diensten» abspielen. Laufzeit 00:35 Minuten.
Aus News-Clip vom 25.03.2019.
Inhalt

Lange erwartet Apple lanciert Streaming-Dienst

  • Apple hat im kalifornischen Cupertino einen eigenen Video-Streaming-Dienst Namens Apple TV Plus vorgestellt.
  • Mit eigens produzierten Serien und Filmen will das Unternehmen in Konkurrenz zu Diensten wie Netflix oder Amazon Prime Video treten.
  • Weiter soll die TV-App auf den eigenen Geräten ausgebaut werden und Zugriff auf Pay-TV-Kanäle bieten.

Die Investitionen in einen eigenen Streaming-Dienst lägen angesichts rückläufiger i-Phone-Verkäufe auf der Hand, sagt SRF-Digitalredaktor Jürg Tschirren. «Services wie Abonnementsdienste, Apple Music beispielsweise, wachsen bereits, da ist es natürlich attraktiv, dies weiter auszubauen.» Nun auch Video-Streaming anzubieten sei in diesem Sinne ein weiterer Schritt weg von der Hardware und hin zu den Diensten.

Für einzelne Projekte des lange erwarteten eigenen Streaming-Dienstes verpflichtete der Konzern bekannte Filmemacher wie Steven Spielberg und J. J. Abrams sowie Hollywood-Stars wie Jennifer Aniston und Reese Witherspoon. Spielberg kam selbst nach Cupertino, um den Service vorzustellen.

Legende: Video Der Konsument könnte am Ende auch in die Röhre schauen abspielen. Laufzeit 03:45 Minuten.
Aus 10vor10 vom 25.03.2019.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.