Zum Inhalt springen

Musk hält an Zielen fest Tesla schreibt Rekordverlust

  • Hohe Kosten für den neuen Mittelklassewagen Model 3 brockten Tesla den bislang höchsten Quartalsverlust ein.
  • Die Produktionsziele des Models 3 sind nach dem Stotterstart aber bestätigt.
Zuschauer fotograhieren einen Tesla.
Legende: 1542 Modelle hat Tesla zwischen Oktober und Dezember 2017 ausgeliefert. Keystone

Verglichen mit dem Vorjahreswert weitete Tesla den Verlust in den drei Monaten bis Ende Dezember von 121 Millionen auf 675 Millionen Dollar (637 Millionen Schweizer Franken) aus. Das ist soviel wie noch nie in einem Quartal.

Analysten hatten jedoch ein noch schlechteres Ergebnis befürchtet. Teslas Umsatz legte um 44 Prozent auf 3,3 Milliarden Dollar zu – das war ebenfalls mehr, als an der Wall Street erwartet worden war.

Positiv aufgenommen wurde zudem, dass Tesla betonte, beim Model 3 an Elon Musks ehrgeizigem Produktionsziel von 5000 gefertigten Wagen pro Woche bis Ende des zweiten Quartals festzuhalten. Ende des ersten Quartals sollen bereits 2500 Model 3 vom Band laufen. Davon war Tesla zuletzt noch weit entfernt, die ambitionierten Vorgaben mussten auch schon zweimal wegen Problemen mit dem Anlauf der Serienfertigung verschoben worden. Im Schlussquartal wurden laut Tesla nur 1542 Model 3 ausgeliefert.

17 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.