Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Nach 15 Monaten Startverbot Boeing darf mit 737 Max wieder Testflüge durchführen

  • Nach einem mehr als einjährigen Startverbot für den Mittelstreckenjet Boeing 737 Max kann der Flugzeugbauer wieder Testflüge starten.
  • Die US-Luftfahrtbehörde FAA hat am Sonntag grünes Licht für den Start entsprechender Flüge mit Testpiloten gegeben.
  • Bis das Modell für den Flugverkehr wieder zugelassen ist, sind unabhängig davon dann noch mehrere Hürden zu nehmen.

Der September wurde laut der Nachrichtenagentur Bloomberg als frühester Zeitpunkt für eine mögliche Wiederzulassung genannt. Die Boeing 737 Max ist die auf weniger Spritverbrauch getrimmte Neuauflage des seit den 1960er-Jahren gebauten Mittelstreckenjets 737.

Nach zwei Abstürzen mit insgesamt 346 Toten hatten Aufsichtsbehörden in aller Welt im März 2019 ein Startverbot für die 737 Max verhängt. Zudem darf Boeing neue Maschinen der entsprechenden Reihe seitdem nicht ausliefern.

Die Boeing 737 Max ist die Neuauflage des seit den 1960er Jahren gebauten Mittelstreckenjets 737.
Legende: Die Boeing 737 Max ist die Neuauflage des seit den 1960er Jahren gebauten Mittelstreckenjets 737. Reuters

Steuerungsprogramm unter der Lupe

Im Fokus der Krise steht das für die 737 Max entwickelte Steuerungsprogramm MCAS, das laut Untersuchungsberichten eine entscheidende Rolle bei den Abstürzen gespielt hat.

Boeing wird verdächtigt, die Unglücksflieger überstürzt auf den Markt gebracht und dabei die Sicherheit vernachlässigt zu haben. Der Konzern weist dies zwar zurück, hat aber Fehler und Pannen eingeräumt.

Und dann noch Corona...

Box aufklappenBox zuklappen

Der Schaden für Boeing summiert sich bereits auf einen zweistelligen Milliardenbetrag und brachte den Hersteller in eine bis dahin ungekannte Krise.

Dann liess die Corona-Pandemie den weltweiten Flugverkehr einbrechen. Seither können Airlines in aller Welt zusätzliche Flugzeuge vorerst kaum gebrauchen.

SRF 4 News, 5 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Pia Müller  (PiMu)
    Ich pers. würde vorher auf Ferien verzichten als je in die 737Max zu steigen.
    Wenn auch nun X-mal getestet !!!
  • Kommentar von Karl Kirchhoff  (Charly)
    Welche Airline will diesen Flieger noch kaufen und welcher Passagier damit fliegen?
    1. Antwort von David Moser  (drStudent)
      Den durchscnittlichen Passagier wird es weder interessieren noch ihm auffallen, dass er in diesem Flugzeug sitzt. Für Airlines, die jetzt schon auf die 737 NG setzt, ist die Max sehr viel sinmvoller als ein Umstrukturieren der ganzen Flottemstrategie - bestes Beispiel dürfte die Ryanair sein, sie hat ja nur 737.
    2. Antwort von Karl Kirchhoff  (Charly)
      Stimmt! Der durchschnittliche Passagier, schert sich auch wenig um Klima-und Umweltschutz.:-(
  • Kommentar von David Moser  (drStudent)
    Solche harte Schläge würde für viele Unternehmen das Aus bedeuten. Es ist jedoch davon auszugehen, dass Boeing stark unterstützt wird, da ansonsten Airbus quasi das Monopol in dieser Branche besässe. Leider wird Boeing auch in der Entwicklung eines neuen Middle-Of-The-Market Flugzeugs als Nachfolgerin der 757 weit zurückgeworfen, womit Airbus mit dem A321-XLR mittelfristig dieses Marktsegment beherrschen wird.