Zum Inhalt springen
Inhalt

Panik am US-Aktienmarkt Dow Jones bricht ein

Legende: Video Dow-Jones-Index fällt um 4,6 Prozent abspielen. Laufzeit 01:01 Minuten.
Aus Tagesschau Nacht vom 05.02.2018.
  • Der Dow-Jones-Index an der New Yorker Börse hat am Montagnachmittag zeitweise mehr als 1500 Punkte verloren, fast 6 Prozent.
  • Später machte er einen Teil dieser Verluste wieder wett und schloss um 4,6 Prozent tiefer als am Freitag.

Händler nannten zwei Gründe für den Einbruch: Nachdem die Aktienkurse lange Zeit gestiegen waren, realisierten nun viele Anleger ihre Gewinne. Zudem würden weitere Zins-Erhöhungen erwartet.

SRF-Börsenanalyst Jens Korte sagt dazu: «Möglicherweise wurde der massive Verkaufsrutsch von computergesteuerten Programmen ausgelöst.»

Kurzzeitig verlor der Dow-Jones-Index an der New Yorker Börse mehr als 1500 Punkte. Damit lag er zeitweise 5,7 Prozent im Minus und so tief wie seit der Finanzkrise 2008 nicht mehr. Am 26. Januar hatte der Dow-Jones-Index bei 26 616 Punkten noch ein Rekordhoch erreicht.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniele Röthenmund (gerard.d@windowslive.com)
    So wie ich geschrieben habe das Trump für den Anstieg nur zu einem kleinen Teil das seine Beitrug, hat er auch wenig mit diesen Korrekturen zu tun. Was eher zu Befürchten ist und was wir alle nur hoffen können das er die Amerikanische Notenbank Unabhängig arbeiten lässt, denn wenn er mit seinem Micro Wissen anfängt sich einzumischen dann gute Nacht. Den mit grossem Ökonomischen Wissen hat er noch nicht geglänzt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Mike Hauser (Mike Hauser)
    Die Party ist vorbei, jetzt geht es runter auf unter 17000 Punkte. Die grosse Krise ist da.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Daniel Bucher (DE)
      Ganz falsch, sofort kaufen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hanspeter Müller (HPMüller)
    Nachdem Herr Trump ein Jahr lang nicht müde wurde zu betonen, dass der Index noch nie so hoch war und das alles sein Verdienst sei, sind wir doch alle gespannt wer jetzt beim Absturz verantwortlich sein soll. Den Tag hat er ja damit verbracht den Demokraten Landesverrat vorzuwerfen weil sie nicht applaudiert haben bei seiner Rede, und Grossbritanien ihr Gesundheitssystem vorzuwerfen weil jenes der USA viel besser sei...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen