Zum Inhalt springen
Inhalt

Rund 1150 Stellen in Gefahr OVS-Schweiz-Mutter geht in Nachlassstundung

Legende: Video Leere Kassen bei OVS abspielen. Laufzeit 01:07 Minuten.
Aus Tagesschau vom 30.05.2018.
  • Sempione Fashion, die Muttergesellschaft von OVS in der Schweiz, geht in die Nachlassstundung.
  • Sie hat beim Bezirksgericht Höfe ein entsprechendes Gesuch eingereicht, wie sie am Mittwochabend mitteilte. Dieses sei bewilligt worden.
  • Das Unternehmen betreibt 140 OVS-Läden in der Schweiz.
  • In der Schweiz beschäftigt Sempione Fashion 1140 Mitarbeiter.
OVS-Logo
Legende: Gehen bald die Lichter aus in den OVS-Filialen? Keystone

Die Fäden bei Sempione Fashion hat nun ein Sachwalter in der Hand. Ziel der Nachlassstundung sei es, einen Konkurs und damit die sofortige Einstellung des Betriebs zu verhindern. Das operative Geschäft soll für eine beschränkte Dauer erhalten bleiben. Dies soll es ermöglichen, einen Liquidationsverkauf der Waren durchzuführen.

Die rund 140 OVS-Geschäfte entstanden aus den ehemaligen Filialen von Charles Vögele, die im Dezember 2016 verkauf wurden. Hinter Sempione Fashion stecken der italienischen Konzern OVS und verschiedene Investoren sowie Finanzgesellschaften.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Felix von Wartburg (felitsche)
    Wer es wissen will, wie Mode-Diktatoren weltweit Klamotten verhökern, dem soll gesagt sein, welches die lukrativsten Labels sind: Adidas2, C&A, S.Oliver, Jack Wolfskin, Nike, H&M, Esprit, Puma, Levi's, Tom Tailor, Boss / Hugo Boss, Tommy Hilfiger, Diesel, Joop!, Marc O'Polo, Ralph Lauren, Asics, Lacoste, Benetton, Falke, Calvin Klein, Gerry Weber, Bugatti, Camel Active, Zara, Seidensticker, Timberland, G-Star, Schöffen und Replay. Ihre millionenteuren Yachten stehen in allen Hotspots der Welt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Felice Limacher (Felimas)
    Das war bereits beim Start von ovs in der Schweiz absehbar. So wie ovs in praktisch jedem Segment aufgetreten ist, ist dies nur eine logische Schlussfolgerung. Eine Paarung von Inkompetenz und Überheblichkeit führen zu diesem Resultat. Obwohl über 1000 Angestellte ihren Job verlieren könnten ist dies immer noch besser als ihre wertvollen Dienste einer solchen Firma zur Verfügung zu stellen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Henriette Rub (ehb)
    O = ohne V = viel S = Sinn Hab ich doch gleich gesagt, als die Übernahme angekündigt wurde.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen