Zum Inhalt springen

Header

Blick auf Bildschirme an der Schweizer Börse.
Legende: Mit dem heutigen Handelstag geht für die Schweizer Börse ein Jahr vollgespickt mit Überraschungen zu Ende. Keystone/Archiv
Inhalt

Wirtschaft Schweizer Börse blickt auf bewegtes Jahr zurück

Mit dem letzten Handelstag an der Schweizer Börse in diesem Jahr geht ein erfolgreiches und bewegtes Börsenjahr zu Ende. Börsengänge, Übernahmen, Fusionen und die Krisenstimmung in Europa dominierten das Jahr 2014.

Börsengänge und vor allem Übernahmen und Fusionen haben insbesondere in der ersten Jahreshälfte für Hektik bei den Investoren und Händlern gesorgt. So wurden die Anleger zum Beispiel überrascht vom Konzernumbau des Pharmariesen Novartis, der ganze Firmenteile verkauft und neue zukauft. Roche, der andere Pharmariese, überraschte seinerseits mit der milliardenschweren Übernahme einer Firma, die nur ein Lungenmedikament vertreibt.

Audio
Überraschungsreiches Börsenjahr 2014
01:49 min, aus HeuteMorgen vom 30.12.2014.
abspielen. Laufzeit 01:49 Minuten.

Und schliesslich war die Finanzwelt auch überrascht, dass die Zementsäcke von Holcim künftig neu mit HolcimLafarge angeschrieben werden. Durch diese Fusion entsteht der grösste Zementkonzern der Welt.

Mehrere Firmen gehen an der Börse

Nicht nur überrascht sondern konsterniert waren die Anleger vom angekündigten Verkauf von Sika: Bei dem Bauchemieproduzenten ging der Kurs auf Talfahrt. Sonst sorgten die Nachrichten von Übernahmen für steigende Kurse, der Swiss Market Index jagte ein Zwischenhoch nach dem anderen.

Dieser Kursanstieg lockte so viele Firmen an die Börse wie seit der Finanzkrise nie mehr. Der Maschinenbauer SFS Group, die Thurgauer Kantonalbank oder der Online-Reisevermitter Bravofly Rumbo: Sie und drei weitere Firmen kotierten ihre Aktien dieses Jahr an der Schweizer Börse.

Krisenstimmung in der zweiten Jahreshälfte

Doch in der zweiten Jahreshälfte dominierten dann die Krisenstimmung in Europa, der rasant fallende Ölpreis und die Spannungen zwischen Russland und dem Westen die Schlagzeilen. Zusammenschlüsse und Firmenkäufe rückten in den Hintergrund.

Experten rechnen aber damit, dass sich das Übernahme- und Fusionskarussell im neuen Jahr munter weiter drehen wird. Die Unternehmenskassen sind voll. Und die Zinsen sind zur Überraschung der Finanzteilnehmer noch weiter gefallen.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von m.mitulla , wil
    An der Börse wird Geld nicht verdient, sondern umverteilt. Geld wird ohne Arbeit gemacht - aber nur von denjenigen, die schon viel Geld haben. - American Style eben.