Zum Inhalt springen
Inhalt

Wirtschaft Sunrise: Teurer Börsengang schafft hohe Verluste

Mehr Umsatz, mehr Abonnenten, aber ein Verlust von 167 Millionen Franken: Die Zahlen des Telekomanbieters fürs erste Quartal 2015 können die Erwartungen der Analysten nicht wirklich erfüllen.

Sunrise-Schild an Gebäude
Legende: Sunrise-Quartalszahlen: 489 Millionen Franken Umsatz, 167 Millionen Franken Verlust. Reuters

Die Nummer Zwei auf dem Schweizer Telekommarkt weist im ersten Quartal 2015 einen Verlust von 167 Millionen Franken aus. Im Vorjahresquartal betrug er noch 10 Millionen Franken.

Der deutliche Anstieg hat vor allem einen Grund: Die Kosten für den Börsengang des Unternehmens und Refinanzierungstransaktionen schlugen mit insgesamt 155 Millionen Franken zu Buche. Darum beträgt der Verlust bereinigt noch 12 Millionen Franken.

Dafür kann Sunrise seinen Wachstumskurs fortsetzen: Das Unternehmen erwirtschaftete einen Umsatz von 489 Millionen Franken im ersten Quartal, der um 5,3 Prozent höher liegt als im Vorjahr. Sunrise bestätigte zudem eine Dividende für 2015 von mindestens 135 Millionen Franken, die 2016 ausbezahlt wird.

Analysten hatten mehr erwartet

Der bereinigte Ebitda (Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen auf Sachanlagen und Abschreibungen auf immaterielle Vermögensgegenstände) stieg um 4,7 Prozent auf 138 Millionen Franken. Der ausgewiesene Ebitda auf 133 Millionen Franken nach 132 Millionen im Vorjahr, wie das Unternehmen mitteilt. Die entsprechende Marge (ohne Hubbing) kam bei 29,5 Prozent nach 30,8 Prozent zu liegen.

Mit den vorgelegten Zahlen hat Sunrise die Erwartungen der Analysten beim Reinergebnis zwar leicht übertroffen, beim Ebitda und Umsatz aber verfehlt. Diese hatten im Durchschnitt (AWP-Konsens) einen Umsatz von 498,5 Millionen Franken, einen Ebitda von 148,5 Millionen und einen Reinverlust von 169,3 Millionen erwartet. Die Prognosen für das Reinergebnis gingen allerdings weit auseinander: Die Bandbreite der Schätzungen reichte von rund -122 bis gegen -226 Millionen Franken.

Deutlich mehr Neukunden

Die positiven Trends in der Entwicklung der Abonnentenzahlen haben sich gemäss einer Medienmitteilung fortgesetzt: Im Bereich Mobile Postpaid seien gegenüber dem Vorjahresquartal 58'600 Neukunden (+4,6 Prozent) hinzugekommen, davon allein 13'900 im ersten Quartal 2015.

Im TV-Bereich habe Sunrise ihre Kundenbasis um 32'300 auf insgesamt 115'000 (+39 Prozent) Kunden vergrössern können, darunter seien 7'900 (+7,4 Prozent) Neukunden im ersten Quartal 2015 gewesen. Beim Internetdienst seien 1'900 neue Kunden hinzugekommen, womit sich der Turnaround bestätige.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von M.Kaiser, Rebstein
    Kein Wunder , bis die ganzen Drohnen bezahlt sind - geht einiges in die Rachen der Haifische. Wer bezahlt den ganzen Leerlauf - klar der dumme Kunde ! Denen muss endlich einmal das verstohlene Handwerk gelegt werden . Aber dazu braucht es Schmiede keine Zwerge .
    Ablehnen den Kommentar ablehnen