Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Swisscom-Störung behoben «Die Kunden können wieder telefonieren»

  • Die Störung bei der Festnetztelefonie ist behoben. Seit gestern waren zwei Telefonie- und Internetlösungen von Swisscom schweizweit gestört.
  • Die Beeinträchtigung betraf mehrere Tausend Firmenkunden in der ganzen Schweiz.
  • Erst vergangene Woche kämpfte Swisscom gegen Probleme im Bereich Businesskunden.

Am frühen Nachmittag gibt Swisscom Entwarnung: «Die Systeme laufen weiter stabil, die Kunden können telefonieren», so eine Sprecherin gegenüber SRF News. Das System laufe auch in Spitzenzeiten mit der maximalen Belastung wieder stabil.

Störungsgrund noch unklar

Definitive Entwarnung gibt es noch nicht. Die genaue Ursache des Ausfalls habe man noch nicht gefunden. Auf ihrer Störungsseite, Link öffnet in einem neuen Fenster meldet Swisscom, dass sie keine Entwarnung geben könne, solange man den präzisen Grund für die Störungen nicht kenne.

Wie lange «Smart Business Connect» und «Managed Business Communication» noch beeinträchtigt sind, kann Swisscom nicht angeben. Man arbeite mit Spezialisten und Lieferanten mit Hochdruck an der Fehleranalyse.

«Gröbere» Störung

Geschäftskunden der Swisscom hatten seit Montagmorgen, etwa 10.30 Uhr, mit einer Störung zu kämpfen. Beeinträchtigt waren die beiden Dienste «Smart Business Connect» und «Managed Business Communication»: Sowohl ankommende als auch abgehende Gespräche konnten weder aufgebaut noch unterbrochen werden, wenn sie einmal aktiv waren. Swisscom hatte die Störung schweizweit registriert.

Laut Sepp Huber, Head Media Relations Swisscom, war die Störung eine «gröbere» ihrer Art. Sie sei sehr ärgerlich für das Unternehmen, weil sie an die Beeinträchtigung von letzter Woche erinnere. Als Grund für die Beeinträchtigung führt er die Zusammenarbeit mit einem Zulieferer an: «Wir vermuten einen Fehler in der Software eines Lieferanten.»

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Daniel Fuchs  (Daniel Fuchs)
    Tja... Mit analog oder ISDN wäre das nicht passiert, aber das will man ja loswerden und die Kunden auf IP "Lösungen" zwingen.
  • Kommentar von martin blättler  (bruggegumper)
    Zeitweise war nicht einmal mehr die Helpline erreichbar.Diese Probleme bestehen seit mehr als einer Woche.Wenn das die fünfte technische Revolution sein sollte(laut BR.SA) sollten wir Rechenschieber und Papier und Stift noch nicht wegwerfen.
  • Kommentar von Robert Frei  (RFrei)
    Das sind eben die Risiken des digitalen Zeitalters.
    1. Antwort von W. Pip  (W. Pip)
      ... und sie werden NIE verschwinden, sondern immer mal wiederkommen. Häufiger als bei Analog. Wie dumm ist es, analoge Telefoni als Basiskommunikation abzuschaffen...!!!