Zum Inhalt springen

Header

Video
Fusion von Starticket und Ticketcorner verboten
Aus Tagesschau vom 23.05.2017.
abspielen
Inhalt

Entscheid der Weko Ticketcorner und Starticket dürfen nicht fusionieren

  • Die Wettbewerbskommission Weko macht den Fusionsplänen zwischen den Ticketverkäufern Ticketcorner und Starticket einen Strich durch die Rechnung.
  • Die Aufsichtsbehörde meint, durch die Fusion hätte das neue Unternehmen eine marktbeherrschende Stellung erhalten und damit den wirksamen Wettbewerb im Fremdvertrieb von Tickets beseitigt.
  • Der Entscheid der Weko kann an das Bundesverwaltungsgericht weitergezogen werden.

Die beiden Unternehmen bieten Veranstaltern von Konzerten, Shows und weiteren Anlässen den Ticketvertrieb sowie die Vermarktung an. Auf diesem Markt bestünden deutliche Anhaltspunkte, dass Ticketcorner bereits zum gegenwärtigen Zeitpunkt über eine marktbeherrschende Stellung verfüge, schreibt die Weko.

Das geplante Zusammenschlussvorhaben hätte es den beiden Unternehmen erlaubt, den Schweizer Markt für Fremdvertrieb von Tickets zu kontrollieren. Zusätzlich fürchtete die Weko, dass die Besitzer der Unternehmen die Marktstellung verstärkt hätten. Ticketcorner gehört heute der Ringier-Gruppe und der CTS-Eventim-Gruppe. Starticket gehört dem Medienkonzern Tamedia. Die Medienhäuser hatten sich Ende Oktober in einem Fusionsvertrag geeinigt.

Unternehmen erwägen rechtliche Schritte

Keine Probleme ortete die Weko auf dem Markt für Eigenvertrieb, wo Ticketcorner und Starticket Veranstaltern Softwarelösungen zur Verfügung stellen, mit denen diese die Tickets selbst vertreiben können.

Tamedia und Ticketcorner bedauern den Entscheid. Dieser schwäche die Schweizer Ticketinganbieter im internationalen Wettbewerb. Die Unternehmen erwägen einen Weiterzug an das Bundesverwaltungsgericht.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Muster  (Giovanni Caputo)
    Nur 2 Anbieter....die sprechen sich doch sicherllich auch ab...ist ja heute kein Problem
  • Kommentar von Ernst Boller  (BOER)
    Ich begrüsse diesen Entscheid. Ticketcorner hat jetzt schon eine marktbeherrschende Stellung.
  • Kommentar von sven huper  (ichsitzenichtindeinemboot)
    Auch jetzt schon sind die Tickets in der Schweiz viel zu teuer. Preisvergleich mit dem Ausland kann sich lohnen,. mehrere monopolartige Gebühren kommen dazu. Bin froh über diesen Entscheid, auch ein Arbeiter möchte gerne mal an ein grosses Konzert.