Zum Inhalt springen

Header

Video
Aus für CNN Money Switzerland
Aus Tagesschau vom 17.08.2020.
abspielen
Inhalt

TV-Sender in Coronakrise CNN Money Switzerland stellt den Betrieb ein

  • Rund 2.5 Jahre nach dem Start des Privatsenders wird CNN Money Switzerland eingestellt.
  • Zuletzt gab es Medienberichte über nicht geleistete Lohnzahlungen für den Monat Juli.
  • Der Verwaltungsrat hat sich am Sonntag zu einer Sitzung getroffen und entschieden, kein weiteres Geld zu investieren, wie CNN Money in einer Medienmitteilung schreibt.

Die Coronakrise hat dem ersten englischsprachigen Wirtschaftssender des Landes den Stecker gezogen. Der Verwaltungsrat habe am Vortag entschieden, Konkurs anzumelden, verkündete CNN Money Switzerland in einer Medienmitteilung.

Private Schweizer Firma

Box aufklappenBox zuklappen

CNN Money Switzerland war am 24. Januar 2018 am Weltwirtschaftsforum (WEF) in Davos auf Sendung gegangen. Täglich wurde eine dreistündige Sendung von 18 bis 21 Uhr ausgestrahlt, die sich an Führungskräfte, Geschäftsleute, Reiche und Meinungsbildende richtete.

Anders als es der Name des Fernseh-Senders vermuten lässt, gehört CNN Money Switzerland nicht zum US-amerikanischen Nachrichtensenderpionier CNN, der 1980 als erster Fernseh-Kanal der Welt rund um die Uhr Nachrichten sendete. CNN Money Switzerland sei eine private Schweizer Firma mit Sitz in Lausanne, hatte deren Gründer Christophe Rasch Ende 2017 im Hinblick auf den Sendestart gesagt.

Die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie auf die Einnahmen seien in den letzten sechs Monaten beträchtlich gewesen. «Während die Zuschauerzahlen stark gestiegen sind, sind die Umsätze des Unternehmens eingebrochen», hiess es weiter. Geschäftspartner, die ihrerseits von der Pandemie betroffen seien, hätten Verträge gekündigt oder die Umsetzung von Projekten verschoben. Die Entwicklungen im Schweizer Werbemarkt liessen keine nachhaltige Rentabilität erwarten.

25 Angestellte betroffen

Nun werde der Sachwalter die Liquidation der Gesellschaft in die Wege leiten. In enger Abstimmung mit den zuständigen Behörden werde alles unternommen, um die Folgen dieses Entscheids für die 25 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zu begrenzen. Laut Medienberichten von vergangener Woche hat der Sender die Juli-Löhne nicht bezahlt.

SRF 4 News, 17.08.2020, 19:00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Lukas Schaub  (Lukas M. Schaub)
    Was war das eigentlich für ein Sender? Den habe ich gar nie geschaut? Wo konnte man diesen empfangen? Fragen über Fragen.
  • Kommentar von Yanick Stalder  (Yanick)
    Und wieder einmal zeigt sich: in der schweiz kann ein medienangebot, dass nicht 20 von 24stunden mediashop sendet nicht ohne Gebührengelder überleben. selbst ein sender, der aufgrund seiner wirtschafts-freundlichen Berichterstattung, wahrscheinlich kein problem mit werbegeldern gehabt haben dürfte.
  • Kommentar von Georg Fischer  (SGF)
    Der Name CNN allein bedeutet nicht automatisch Erfolg.Das war von Anfang an zum scheitern verurteilt weil sich CNN nicht nachmachen lässt.Dazu reichen die Ressourcen nie nd sie sind hierzulande nicht bezahlbar geschweige den auffindbar. Und ein Chef der öffentlich gerne dem luxusleben frönt kommt schon gar nicht gut an. Total failure.