Zum Inhalt springen

«Über den Sommer 2019» Leitzins im Euroraum bleibt auf Rekordtief

  • Die Europäische Zentralbank (EZB) belässt den Leitzins auf dem Rekordtief von null Prozent.
  • Das entschied der EZB-Rat bei seiner Sitzung in Frankfurt, wie die Notenbank mitteilt.
  • Geschäftsbanken müssen weiterhin 0,4 Prozent Strafzinsen zahlen, wenn sie Geld bei der EZB parken.

Die Leitzinsen sollen bis «über den Sommer 2019» auf dem aktuell niedrigen Niveau bleiben. Konkretere Angaben zum Zeitpunkt machte die Notenbank nicht.

Am allmählichen Ausstieg aus der ultralockeren Geldpolitik hält die EZB fest. Die Währungshüter peilen nach Jahren im Krisenmodus weiterhin ein Ende ihrer milliardenschweren Anleihenkäufe zum Jahresende 2018 an, wie die EZB mitteilt.

Im Juni hatten die Währungshüter unter ihrem Präsidenten Mario Draghi in Aussicht gestellt, das Volumen ihrer Anleihenkäufe ab September von bisher 30 Milliarden Euro pro Monat zunächst auf 15 Milliarden zu senken, bevor das Programm Ende des Jahres komplett eingestellt wird.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von M. Kaiser (Klarsicht)
    Bei derart vielen Schulden in den EU -verarmten Staaten wie Italien, Griechenland, Spanien, etc. etc. ist das die einzige Bruttallösung um den Zusammenbruch des EURO zu verzögern . Die Abgezockten sind die Steuerzahler und Sparer . Die Superinflation ist nicht aufzuhalten .
    Ablehnen den Kommentar ablehnen