Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Umkämpfter Optiker-Markt Visilab schluckt McOptic

  • Die Optikergruppe Visilab kauft die 62 McOptic-Filialen. Der Übernahmepreis ist nicht bekannt.
  • Das Unternehmen zählt nach der Übernahme insgesamt 1'300 Mitarbeitende und 163 Verkaufsstellen – und kommt auf etwa 30 Prozent des Schweizer Optiker-Marktes.
  • Entlassungen sind laut einer Medienmitteilungen nicht geplant.
  • Die Optikerkette konkurriert hierzulande vor allem mit der deutschen Brillengruppe Fielmann.
Legende: Video Aus dem Archiv: Porträt des Visilab-Gründers Daniel Mori abspielen. Laufzeit 07:58 Minuten.
Aus ECO vom 16.04.2018.

McOptic wird zur vierten Marke der Gruppe neben Visilab, Kochoptik und +Vision. Mit der Übernahme expandiert Visilab zudem ins Tessin.

Im Zuge der Übernahme sind keine Entlassungen geplant, wie Daniel Mori laut den Medienunterlagen sagte. Im Gegenteil plane Visilab, das bestehende Fililanetz auszubauen. Langfristig sei zudem geplant, +Vision und McOptik unter dem Namen McOptik zu fusionieren.

2018 hatte die Visilab-Gruppe 264 Millionen Franken umgesetzt.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Samuel Müller  (Samuel Müller)
    Viele Rochaden in den letzten 2 Wochen in der Optikerbranche. Alles gehört nun zu EssilorLuxottica Mailand, dem längst weltgrösste Optiker (Oakley, Rayban, Armani, Dolce&Gabanna, Prada, Versace, Chanel, ...). Dagegen ist Fielmann ein kleiner Mitspieler.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Nicolas Dudle  (Nicolas Dudle)
      Ich meine, die beiden Gruppen hätten eine andere Zielgruppe und damit ein anderes Marktsegment im Auge. Fraglich ist allerdings, wie lange das so bleibt; mit der Marktmacht der von Ihnen genannten Gruppe ist auch eine allfällige "Fusion" (beschönigender Name für Übernahme) möglich.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen