Zum Inhalt springen

Header

Audio
Montana Aerospace und der Selfmade-Milliardär
Aus Echo der Zeit vom 12.05.2021.
abspielen. Laufzeit 05:18 Minuten.
Inhalt

Unternehmer Michael Tojner Visionär – Milliardär – Grenzgänger

Es gibt nur wenige schillernde Figuren wie Michael Tojner: Der Serienunternehmer und Milliardär kontrolliert in der Schweiz mehrere Firmen. Tojner ist schwierig greifbar – und in seiner Heimat Österreich auch im Fokus der Justiz.

Michael Tojner fällt auf. Der 55-jährige Unternehmer mit grau-melierten Locken ist sonnengebräunt, begeisterter Kite-Surfer, Vater von sechs Kindern, locker und charmant im Umgang, knallhart in der Sache. So gilt er als gewiefter, risikofreudiger Verhandler. Tojner selbst bezeichnet sich am liebsten als Entrepreneur. Schon mit 16 Jahren hat er Konzerte mit Falco veranstaltet, lässt er sich zitieren und wollte vor allem eines: Erfolg.

Sein erstes Geld soll der Sohn einer Lehrerin und eines Handwerkers aus der Region Linz als Eisverkäufer im Schloss Schönbrunn in Wien verdient haben. Dieses Bild der Tellerwäscher-Karriere gefällt dem heutigen Milliardär.

Tojners Schweizer Unternehmen

Box aufklappenBox zuklappen

Michael Tojner kontrolliert über den Schweizer Konzern Montana Tech Components die Aluflexpack, den Flugzeugzulieferer Montana Aerospace und die deutsche Batterieherstellerin Varta. Alle diese Unternehmen hat er mit grossem Gewinn an die Börse gebracht.

«Ausgefuchster» Unternehmer

Tojner liebt das Risiko, sagt von sich, dass er «schon mit 20 ausgefuchst» war. So hat er rund um den Fall des Eisernen Vorhangs einen Versandhandel in Osteuropa aufgezogen. Obwohl das Geschäft kurz vor der Pleite stand, verkaufte er es für fünf Millionen Euro an den Versandhändler Neckermann. Dafür hatte er allerdings für die Betriebsprüfung der neuen Eigentümer einen florierenden Betrieb vorgegaukelt.

«Neckermann war unser letzter Strohhalm, wir unternahmen alles, um den Vorstand zu begeistern», bestätigt Michael Tojner in einem Interview mit der österreichischen Zeitung «Der Standard».

«Wir haben die Bestellungen von ein paar Tagen zusammenkommen lassen, damit die Herren eine begeisterte, motivierte Mitarbeiterschaft erleben konnten.» Die Rechnung sei aufgegangen.

«Von Extremen geprägt»

«Es ist eine Figur, die von Extremen geprägt ist», sagt Vermögensverwalter Marc Possa. Der ehemalige Aktionär von Alu Menziken kennt Micheal Tojner, weil dieser den Schweizer Metallverarbeiter gekauft hat. Tojner sei Ökonom, Jurist, ein Unternehmer mit Visionen, attestiert ihm Possa. Sein Geflecht von Unternehmen diene aber vor allem dem persönlichen Profit.

Für Markus Nolte, den Chef von Montana Aerospace, ist Tojner wiederum in erster Linie ein Visionär mit einem langfristigen Interesse. Ein grosses Ziel, das Michael Tojner verfolgt, ist zum Beispiel die Elektro-Mobilität. So will er Varta zum grossen Batterielieferanten der europäischen Autobauer machen.

Justiz ermittelt gegen Tojner

Michael Tojner ist ein Kämpfer für seine Ideen, geht dafür an Grenzen – und allenfalls auch darüber hinaus. So laufen in Österreich rund um Immobiliengeschäfte Ermittlungen in verschiedenen Fällen gegen ihn. Ihm werden unter anderem Betrug, Bilanzfälschung und Bestechung von Amtsträgern vorgeworfen. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Michael Tojner polarisiert. Ob der erfolgreiche Unternehmer nicht allein visionär und clever ist, sondern allenfalls auch kriminell, werden die Ermittlungen zeigen.

Echo der Zeit, 18 Uhr, 12.05.2021

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Charles Grossrieder  (View)
    Der Herr ist mir total unbekannt und soll es auch bleiben. Danke aber für die sanfte Warnung vor dem Börsengang.
  • Kommentar von Samuel Müller  (Samuel Müller)
    Da wird sich Elon Musk aber freuen wenn die europäische Konkurrenz so ein Schlitzohr als Lieferant von Akkus hat!