Zum Inhalt springen
Inhalt

Zugang zu deutschen Seehäfen Hupac will ERS Railways übernehmen

Legende: Video Schweizer Firma auf Einkaufstour abspielen. Laufzeit 01:39 Minuten.
Aus Tagesschau vom 02.05.2018.
  • Der Schweizer Bahn-Transporteur Hupac baut sein Angebot aus. Die Gruppe mit Sitz in Chiasso will die ERS Railways übernehmen.
  • Davon verspricht sie sich eine Ausweitung des Güter-Netzwerks und die Nutzung von Synergien in Europa und damit auch einen besseren Zugang zu deutschen Seehäfen.
  • Über den Kaufpreis machte Hupac keine Angaben. Die Übernahme muss noch von den Kartellbehörden genehmigt werden.

Mit rund 110 Zügen transportiert Hupac Waren in Containern oder in Lastwagen-Anhängern quer durch Europa und bis nach Russland und Fernost. Das vor allem ab den Häfen Antwerpen und Rotterdam.

Europäische Peripherie erschliessen

Mit der Übernahme von ERS Railways will der Schweizer Anbieter vor allem das europäische Hinterland abseits der Nord-Süd-Achse besser erschliessen. Zu ERS Railways gehört auch eine Beteiligung am Hamburger Bahn-Unternehmen Box-X-Press. Das ist spezialisiert auf Transporte ab deutschen Seehäfen ins Landesinnere.

ERS transportierte 2017 über 200'000 Container auf der Schiene. Das ist ein Siebtel des Volumens von Hupac. ERS soll auch nach der Übernahme ein eigenständiges Unternehmen bleiben.

Für Hupac ist dies die erste grössere Übernahme in der gut 50-jährigen Geschichte des Unternehmens. Wie tief Hupac in die Tasche greifen musste, ist nicht bekannt. Aber offenbar konnte der Kauf aus eigener Kraft gestemmt werden. «Der Kaufpreis war nicht so hoch, dass wir eine Kapitalerhöhung vornehmen müssen», sagte Direktor Bernhard Kunz zu dem Thema.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.