Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Querfeldeins Highlights Tag 1 Von Sent nach Jenaz: 70 Kilometer hat Reto Scherrer hinter sich

Nach einer Nacht auf dem Campingplatz besuchte Reto Scherrer mit dem E-Bike das Ortsmuseum Scuol, ass «Zmittag» in einer Besenbeiz, half bei der Ernte der höchstgelegenen Artischocken von Europa mit und reiste durch den Verainatunnel.

Hier , Link öffnet in einem neuen Fenstergeht es zur Karte der Etappe.

Übernachtung

  • Campingplatz «Sur En» in Sent: Hier übernachtete Reto Scherrer in einem Holzfass in einem der östlichsten Dörfer der Schweiz.

Ausflugsziele

  • Ortsmuseum «Museum d’Engiadina Bassa» Scuol
  • Bauernhof Uschlaingias von Jürg Wirth in Lavin – mit dem höchstgelegenen Artischockenfeld Europas

Verpflegung

  • Besenbeiz «La Stalla» Ardez – hier ass Reto Scherrer im ehemaligen Schafstall

Tipp

Längere Velotour? So packen Sie richtig!

Rezept

Fuatscha Grassa: Hier zum Rezept

Legende:Spüren Sie mit Reto Scherrer die unbekannten Flecken der Ostschweiz auf. Klicken Sie auf die Punkte in der Karte.CartoDB/SRF

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von Burkhard Vetsch  (Burli)
    Vom Engadin geht es von Sagliains nach Selfranga
    nicht umgekehrt!
    Der Türggeriibel ist eher im unteren Rheintal heimisch, nicht so stark im Werdenberg.
    Aber sonst gute Sendung, aber besser Recherchieren.
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
    1. Antwort von SRF, Rebecca Dütschler (SRF)
      Was für aufmerksame Augen! Mit dem Vereinatunnel haben Sie Recht. Man kann in beide Richtungen fahren, aber vom Engadin her steigt man natürlich in Sagliains ein. Ich habe es korrigiert. Den Ribelmais betreffend würde ich als Ur-Salezerin etwas anderes sagen. ;-) Wir haben immerhin eine jährliche "Höltschete", ein Dorffest an dem die Bevölkerung zusammen Mais schält und den Ribelmais zelebriert. Und Salez gehört ja zur Region Werdenberg. Herzliche Grüsse ins obere Rheintal, Rebecca Dütschler