Zum Inhalt springen
Inhalt

Radio SRF 1 Gewalt im öffentlichen Raum – was tun?

Ob in Zürich oder in Genf – im Sommer kommt es öfters zu Gewalt im öffentlichen Raum. Sei es gegen Frauen oder Polizisten. Was sind die Ursachen dieser Gewalt? Wie können sie bekämpft werden?

Legende: Audio «Forum»: Die ganze Sendung zum Nachhören abspielen. Laufzeit 57:09 Minuten.
57:09 min, aus Forum vom 23.08.2018.

Direkt zur Online-Diskussion

Schweizweit gehen die Straftaten, welche angezeigt werden, zurück. 2017 wurden 439'000 Straftaten erfasst. Ein Minus um 6 Prozent. Um 8 Prozent angestiegen ist 2017 hingegen die Anzahl der beschuldigten Minderjährigen. Steigende Zahlen registriert das Bundesamt für Statistik auch bei Vergewaltigungen. In der Anzeigestatistik wird allerdings nicht zwischen Gewalttaten im öffentlichen und privaten Raum unterschieden.

Gewalt gegen Beamte

Die Fälle der Gewalt gegen Beamte haben zugenommen. 2017 waren es laut Bundesamt für Statistik 3100 Fälle. Zum Vergleich: Im Jahr 2000 wurden 770 Fälle gezählt.

Erst am vergangenen Wochenende hat eine gewaltbereite Menge grundlos die Polizei und die Sanitäter angegriffen als diese einen Schwerverletzten betreuen wollte.

Alkohol oder Drogen im Spiel

Diese «Krawallmacher machen sich einen Spass daraus», stellt Johanna Bundi, Präsidentin des Verband Schweizerischer Polizeibeamter, fest. Dabei kämen die Täter aus allen Gesellschaftsschichten. Häufig sind Drogen oder Alkohol im Spiel.

«Keine Patentrezepte»

Drogen oder Alkohol mit ihren enthemmenden Wirkung gehen oft Hand in Hand mit der Eskalation von Gewalt in der Gruppe, stellt Monika Egli-Alge fest. Die Rechts-Psychologin befasst sich mit im Alltag mit Gewalttätern und sagt:

Gegen Gewalt gibt es kein Patent-Rezept.
Autor: Monika Egli-AlgeRechts-Psychologin

Keine Frage der Nationalität

Im Fall der verletzten Frauen in Genf orten Politiker die Ursache auch bei einer Machokultur von Migranten, welche weniger Respekt vor Frauen zeigten als Einheimische.

Dem widerspricht die Geschäftsführerin der Frauenberatung Zürich, Corina Elmer. Bei ihren Beratungen stelle sie fest:

Gewalttätige Männer kommen querbeet aus allen Gesellschaftsschichten.
Autor: Corina ElmerFrauenberatung Zürich

Gäste im Studio

Mit Hörerinnen und Hörer diskutierten im Studio:

  • Monika Egli-Alge, Rechtspsychologin und Geschäftsführerin Forensisches Institut Ostschweiz
  • Daniel Haas, Rettungssanitäter Schutz & Rettung Zürich

Online-Diskussion

Was sind die Ursachen dieser Gewalt? Wie können sie bekämpft werden? Kommentare aus der Online-Diskussion sind in die Live-Sendung eingeflossen.

Legende: Video Prügelattacken nach Partys: Wie sicher ist der öffentliche Raum? abspielen. Laufzeit 17:20 Minuten.
Aus Club vom 21.08.2018.

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.