Zum Inhalt springen

Header

Video
Wir spielen diesen Sommer Minigolf!
Aus Radio SRF 1 vom 05.06.2020.
abspielen
Inhalt

Ferien in der Schweiz Minigolf – Der unterschätzte Nationalsport

Der SRF 1-Outdoor-Reporter Marcel Hähni spielt diesen Sommer Minigolf. Er zeigt Ihnen, wo die schönsten Minigolf-Anlagen der Schweiz sind. Und Minigolf-Weltmeister Beat Wartenweiler verrät Ihnen Tipps, mit welchen auch Sie die 18 Bahnen als Sieger verlassen.

Minigolf ist nicht nur eine Schweizer Erfindung, auch der aktuelle Weltmeister kommt aus der Schweiz. Der 24-jährige Ostschweizer Beat Wartenweiler entschied die Weltmeisterschaft im Herbst 2019 in China für sich. In der Schweiz spielt Wartenweiler für den Serien-Schweizermeister MC Eichholz Gerlafingen. Kommt er auf den Platz, spielt er natürlich nicht mit Mietmaterial. Wartenweiler hat mehrere Profischläger dabei und je nach Wetter und Zustand der Bahn benutzt er einen anderen Ball. Über 600 Minigolfbälle zählt seine Sammlung, wie er dem SRF 1-Outdoor-Reporter Marcel Hähni erklärt hat.

Die Tipps des Weltmeisters

Diese Minigolf-Erlebnisse empfiehlt der SRF 1-Outdoor-Reporter

Marcel Hähni

Marcel Hähni

SRF 1 – Outdoor-Reporter

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Marcel Hähni ist Redaktor und Produzent bei Radio SRF 1 und ausgebildeter Wanderleiter. Regelmässig berichtet er über seine neusten Abenteuer und verrät Tipps und Tricks für die Outdoorwelt. Im «Corona-Sommer» 2020 verbringt er seine Ferien in der Schweiz. Er lässt seine alte Liebe zum Minigolf wieder aufflammen, entdeckt die Schlachtplätze der alten Eidgenossen und macht sich auf die Suche nach den schönsten alternativen Badeplätzen. Zudem wandert er auf Industriepfaden vor unserer Haustüre und spaziert durch prächtige Baumalleen.

Für diese Serie hat Marcel Hähni diverse Minigolf-Anlagen getestet. Eine davon auf Wunsch von SRF 1-Hörer Ruedi Gautschi. Er hat dem Outdoor-Reporter seine Lieblingsanlage auf dem Hämikerberg vorgeschlagen:

Auf dem Lindenberg steht eine ganz spezielle Minigolfanlage und bei schönem Wetter hat man zudem eine atemberaubende Aussicht in die Zentralschweizer- und Berner Alpen.
Autor: Ruedi GautschiSRF 1-Hörer

1. Hämikerberg: «Spiel Golf» - eine besonders moderne Anlage

Auf dem Hämikerberg zwischen Muri AG und Hitzkirch LU trifft Marcel Hähni eine engagierte Minigolf-Besitzerin und Wirtin. Ines Thomi hat zusammen mit ihrem Mann die erste Spiel-Golf-Anlage in der Schweiz realisiert.

«Spiel Golf» ist eine moderne Version von Minigolf. Der grosse Unterschied ist, dass auf Kunstrasen und mit dem Golf-Putter, dem kleinsten Golfschläger, gespielt wird. Die Bahnen sind zudem etwas breiter und länger.

Das 'Spiel Golf' hat mich sofort gepackt. Das Spiel ist schnell, und durch die etwas anderen Bahnen muss man eingeübte Routine brechen und neue Schläge versuchen.
Autor: Marcel HähniSRF 1-Outdoor-Reporter

2. Spiez: Modernes Minigolf mit See- und Bergblick

In Spiez am Thunersee spielt man «Open Standard»- Minigolf. Ein Mix aus traditionellem Minigolf und Golf. Auf dem 18-Loch-Parcours befinden sich Bahnen, die zwischen 6 und 21 Meter lang sind, mit natürlichen Hindernissen und Puttinggreen. Wer Minigolf modern will, spielt hier im Berner Oberland.

Die Anlage in Spiez ist in Seenähe und schön in das Gelände eingebettet. Die Aussicht in die Berge und auf das Schloss gibt es gratis dazu.

Spiez ist auch ein optimaler Ausgangspunkt für Ausflüge in das Berner Oberland.
Autor: Marcel HähniSRF 1-Outdoor-Reporter

3. Minigolf in Einsiedeln: Spielen vor dem Kloster

Die Minigolfanlage in Einsiedeln befindet sich unterhalb des Klosters. Einsiedeln ist eine der klassischen normierten Minigolfanlagen mit 18 rostroten Betonbahnen, wie es sie in der Schweiz über hundert mal gibt.

Wer in Einsiedeln Minigolf spielt, spielt sozusagen im Klostergarten. Das Unkraut spriesst frech zwischen den Platten ausserhalb der Bahnen hindurch und verleiht der Bahn etwas gemütliches und beständiges.

Nach dem Spiel lohnt sich ein Besuch in der Klosterkirche oder in den grossen Pferdestallungen des Klosters.
Autor: Marcel HähniSRF 1 Outdoor-Reporter

4. Winterthur: Fantasy Golf im Keller

Minigolf geht auch im Keller und im Dunkeln, zum Beispiel in Winterhur in einem Industriegebiet. Hier spielt man Fantasy Golf mit einer 3D- Brille. Die Spieler tauchen in eine berauschende 3D-Farbenwelt mit wilden Motiven ein.

Minigolf mit einer 3D-Brille ist speziell und gewöhnungsbedürftig. Es macht jedoch Spass und ist spannend, weil jederzeit eine neue Figur von den Wänden lacht. Zudem kann Minigolf im Keller wetterunabhängig gespielt werden.

Hier spiele ich wenn es regnet, aber auch wenn es draussen zu heiss ist.
Autor: Marcel HähniSRF 1-Outdoor-Reporter

5. Gerlafingen: Wo Schweizer- und Weltmeister spielen

Gerlafingen im Kanton Solothurn ist das YB, der SC Bern des Minigolfs. Der MC Eichholz Gerlafingen ist mehrfacher Schweizermeister. Auch der amtierende Weltmeister Beat Wartenweiler schlägt seine Bälle dort.

Die Minigolf-Bahn befindet sich beim Freibad etwas abseits des Dorfes in einem Industrie-und Sportgebiet. Trotz ihres Erfolges spielen die Gerlafinger immer noch auf einer originalen Minigolf-Anlage aus den 1970er-Jahren.

Wer in Gerlafingen Minigolf spielt, spielt auf einer der gepflegtesten Anlagen der Schweiz. Wenn man auch noch weiss, was die unscheinbaren Markierungen am Rande der Bahn bedeuten, dann spielt man wie ein Weltmeister.
Autor: Marcel HähniSRF 1-Outdoor- Reporter

Minigolf: eine Schweizer Erfindung

Der 19. März 1954 ist die Geburtsstunde des Minigolfs. In Ascona wird an diesem Tag die erste genormte Minigolfanlage eröffnet. Bauherr ist der Tessiner Gartenarchitekt Paul Bongni. Ein ähnliches Golfspiel gab es in den 1920er-Jahren zwar bereits in England und Amerika, doch Bongni optimierte das Spiel und die Regeln so, dass er sein System 1951 unter dem Markennamen «Minigolf» patentrechtlich schützen konnte.

Zu unrecht als Notlösung gehandelt

In der Schweiz sind über die Jahre hunderte der klassischen Minigolfanlagen nach Bongnis Vorbild gebaut worden. Das heisst: 18 rostrot bemalte Betonbahnen, immer mit den gleichen Hindernissen und mit mindstens einem Wassergraben und einem Looping. Heute hat Minigolf etwas an Glanz verloren. Minigolf muss in den Ferien oft als Notlösung herhalten, wenn kein spannenderers Abenteuer ansteht. Zu unrecht. Wer selbst schon mal mit sechs Schlägen an einem scheinbar einfachen Loch gescheitert ist, weiss, dass es gar nicht so leicht ist!

Radio SRF 1 Treffpunkt, 8. Juni 2020, 10:03 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.