Zum Inhalt springen

Radio SRF 1 Warum schauen wir eigentlich immer noch Fussball?

Wir verabscheuen die Gewalt der Hooligans, ärgern uns über FIFA-Korruptionsvorfälle und kritisieren die Millionensaläre vieler Fussballer. Dennoch malen wir uns die Gesichter in den Landesfarben an und jubeln, wenn die EM-Spiele angepfiffen werden. Wie geht das zusammen? Die Diskussion im «Forum».

Legende: Audio «Forum»: Die ganze Sendung zum Nachhören abspielen. Laufzeit 55:42 Minuten.
55:42 min, aus Forum vom 16.06.2016.

Der Fussball hat seine Unschuld schon lange verloren. Gewalt, Korruption und Betrug gehören in vielen Bereichen zum Geschäft mit dazu. Dennoch scheint es, als hätten diese Erscheinungen keinen Einfluss auf die Faszination, die der Sport auf uns ausübt. Auch die UEFA EURO 2016 zieht wieder Millionen vor den Bildschirm.

Woran liegt die ungebrochene Begeisterung? Und könnte sich dies einmal ändern? Läuft der Fussball Gefahr, seine Faszination irgendwann einmal zu verlieren? In der Sendung «Forum» diskutierten folgende Gäste mit Hörerinnen und Hörern:

Poträt von Hanspeter Latour.
Legende: Hanspeter Latour Trainerlegende. SRF/Peter Mosimann
Vor zwei Jahren habe ich mich aus dem Fussball zurückgezogen. Lange war er mein Lebensinhalt, jetzt lebe ich gut ohne ihn. Aus Distanz betrachtet bereiten mir gewisse Entwicklungen wenig Freude.
Porträt von Jens Weinreich.
Legende: Jens Weinreich Journalist und FIFA-Kritiker. Tine Harden/Wikimedia Commons
Bislang können Zuschauer noch zwischen dem kriminellen Treiben von Funktionären und dem Geschehen auf dem Rasen trennen. Je mehr diese Machenschaften aber das eigentliche Spiel beeinflussen, desto grösser wird der Vertrauensverlust.
Porträt von Josef Zindel.
Legende: Josef Zindel Ehemaliger Kommunikationschef FC Basel. zvg
Ich schaue Fussball weiterhin, weil ich nicht nur ein kritischer Mensch bin, sondern halt auch einen Hang zur nur schwer antastbaren Treue habe.
Porträt von Wolfgang Bortlik.
Legende: Wolfgang Bortlik Schriftsteller und Fussballfan. zvg
Der bezahlte Fussball ödet mich langsam an. Der Fussball als Spiel begeistert mich nach wie vor.

26 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von tom tundo, lucerna
    Ich schaue fussball weil ich das spiel liebe! Basta. mehr gibt es zu diesem thema nicht zu sagen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ernst Schegg, 8184
    Der Fussball ist leider zum 4/3 Sport geworden 1. Drittel Sport Fussball Ist sicher immer faszinierend! 2. Drittel Show Aus sportlichen Gründen kann sie nicht immer geboten werden. 3. Drittel Schiedsrichter- Wesen hat zu grossen Einfluss auf das Resultat. Kann leider wohl wegen Punkt 4. nicht auf den, dem Geschäft entsprechenden Stand gebracht werden. 4. Drittel Das Fussball- Geschäft. .Man könnte es als Sonntags-Maffia bezeichnen. Wir leben m. Lügen besser als m. Wahrheiten. Ernst Schegg
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Flückiger Thomas, Schöftland
      Es ist eigentlich ganz einfach: jeder, der diese Scheisse guckt, unterstützt diese damit, bzw. ist unausweichlich an deren Auswüchsen mitbeteiligt. (Hooligans, Blatters, etc.) Oder etwas einfacher: Weshalb schaut man RTL und ähnliche Scheisse?: Weil es dort von noch Dooferen wimmelt, als man selber einer ist - das ist (heutiger) Fussball - und jeder, welcher sich für einen "ehrlichen" Fussfallfan hält, verscheissert (bestenfalls) nur sich selbst. (PS: Herr Welke als Kommentator: unverständlich)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Michael Tüfer, Deitingen
    Egal ob an Sportveranstaltungen oder an Demonstrationen, jeder der Petarden, Steine oder sonstige tödlichen Gegenstände wirft, muss vor Gericht „Versuchter Vorsätzlicher Todschlags“ (Bin kein Jurist). Wenn ich einen Stein einem Menschen mit Absicht an den Kopf werfe komme ich vor Gericht. Warum gelten diese Gesetze nicht, an Demonstrationen oder an Sportveranstaltung? Randalierer müssen konsequent und mit aller Härte des Gesetzes bestraft werden. Polizei stärken und nicht die Randalierer!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen