Zum Inhalt springen

Header

Ein Tryptichon: Ellie aus The Last of Us II, Billie aus Dishonored 2: Death of the Outsider, und Faith aus Mirror's Edge: Catalyst.
Legende: Ellie, Billie und Faith. Collage SRF Digital
Inhalt

Diversität Diese 10 Games bringen Diversität in deinen Gaming-Alltag

Wir stellen dir Games mit Frauen, «People of Color» und LGBTQ+, statt Kurzhaarfrisur-Dreitagebart-Hetero-Held vor.

Genug von heterosexuellen Männern im besten Alter mit brauner Kurzhaarfrisur, Dreitagebart und gewaltsamen Ersatzhandlungen für ihre emotionalen Probleme? Dann schau dir mal diese zehn Games an, hier sortiert nach Erscheinungsdatum:

«The Last of Us II» (Naughty Dog, 2020)

Ein Game, das nicht nur wegen den Figuren Ellie, Abby und Lev die Gemüter erhitzt – das am heissesten diskutierte, geliebte, gehasste, gefeierte Games des Jahres!

«Gears 5» (The Coalition, 2019)

Nach über zehn Jahren ist Kait Diaz die erste weibliche Hauptfigur in der populären «Gears of War»-Reihe.

Eine kurzhaarige Frau hält eine Pistole in die Kamera.
Legende: Kait Diaz, Hauptfigur in «Gears 5». XBox Games/The Coalition

«Assassin's Creed: Odyssey» (Ubisoft, 2018)

Natürlich können wir dieses Game auch mit Söldner Alexios spielen. Doch die Söldnerin Kassandra bietet definitiv mehr Spielspass – unbedingt im Originalton spielen!

«Shadow of the Tomb Raider» (Eidos Montréal, 2018)

Lara Croft, die bekannteste und älteste Game-Heldin seit über zwanzig Jahren, darf auf keiner Liste fehlen. Und seit dem Reboot 2013 ist Frau Crofts Körper auch etwas näher an der Realität.

«Horizon Zero Dawn» (Guerilla Games, 2017)

In einer postnuklearen Welt, in der die Menschheit wieder wie in der Steinzeit lebt, kämpft Aloy gegen ihr Aussenseiterum und riesige Robo-Dinos.

«Uncharted: The Lost Legacy» (Naughty Dog, 2017)

Die Erweiterung (DLC) zu «Uncharted 4» schickt zwei populäre Frauenfiguren aus früheren «Uncharted»-Teilen auf Abenteuer: Chloë Frazer und Nadine Ross.

«Dishonored 2: Death of the Outsider» (Arkane Studios, 2017)

Eine schwarze Assassine namens Billie Lurk, die sich in der Erweiterung zu «Dishonored 2» durch Karnaca meuchelt? Noch so gerne! Und das Basis-Spiel «Dishonored 2» lohnt sich wegen Emily Kaldwin, Link öffnet in einem neuen Fenster, dem innovativen Level-Design und der spannenden Grafik sowieso.

«Hellblade: Senua’s Sacrifice» (Ninja Theory, 2017)

Die keltische Kriegerin Senua zieht in die Unterwelt, um ihren Liebsten zu retten. Wir steigen aber gleichzeitig in ihre eigene psychische Hölle hinab, denn Senua steht im Bann einer Psychose. Das allererste Game, das uns eine Psychose ansatzweise erfahrbar macht.

«Mirror's Edge: Catalyst» (EA DICE, 2016)

In wahnwitzigem Parkour-Tempo rennen wir als Faith durch eine futuristische Grossstadt und erledigen Kurierdienste. Schon der erste Teil, «Mirror's Edge» (2008), mauserte sich zum Geheimtipp unter Gamerinnen.

«Life is Strange» (Dontnod, 2015)

Die junge Fotografie-Studentin Max Caulfield sucht ihren Platz im Leben, untersucht das mysteriöse Verschwinden einer Schülerin und schlägt sich mit klassischen Teenager-Problemen herum. Was hilft: Sie kann die Zeit zurückdrehen. Siehe dazu auch das Review bei SRF Digital.

Zwei Mädchen sitzen im Abendschein, eines trägt eine Kappe.
Legende: Maxine Caulfield in «Life is Strange». Dontnod Entertainment

SRF Virus, 23.7.2020

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Marco Tschopp  (elmac)
    Hier müsste meiner Meinung nach auch die Mass Effect Reihe dazugehören, welche nebst Bindungen mit gleichgeschlechtlichen Paaren noch einen Schritt weitergeht und Beziehungen mit ausserirdischen Rassen ins Gameplay implementiert. Da braucht es beim LBGTQ am Ende noch ein "E" für die extraterrestrischen Romanzen. Jaja, da funkelt sogar die Kometen im Glanz des Glitzersternenstaubes ...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen