Bündner Rheintal - das Burgund der Schweiz

Lange galt es als ausgemacht, dass es fast unmöglich sei, ausserhalb des Burgunds hochstehende «Pinot noir»-Weine zu erzeugen.

Reben mit Trauben im Vordergrund.
Bildlegende: Lese der Blauburgundertrauben in der Bündner Herrschaft. Keystone

Doch mittlerweile werden auch in anderen Weinbaugebieten hervorragende «Pinot noir»-Weine erzeugt. So etwa im Bündner Rheintal, das mitunter auch als das Burgund der Schweiz bezeichnet wird. Auch wenn es sich dabei um einen Werbeslogan handelt, so ist der Vergleich durchaus berechtigt.

Die edle Burgundersorte «Pinot noir» wird im Bündner Rheintal seit den 1630er Jahren angebaut, und heute sind mehr als drei Viertel der gesamten Rebfläche von 422 Hektaren mit «Pinot noir»-Reben bestockt. Zudem haben die heute im Gebiet erzeugten Weine ein sehr hohes Qualitätsniveau, das sich auch im internationalen Vergleich sehen lassen kann.

Redaktion: Rudolf Trefzer