Muscheln – Kaufen und sofort essen!

«Moules marinières», «Pasta Vongole» oder auch einfach Austern und dazu ein Glas Champagner – ganz egal, was Sie mit Muscheln in Ihrer Küche anstellen: Frisch müssen die Muscheln auf jeden Fall sein.

Frische Austern in der Auslage des Austernhändlers.
Bildlegende: Frisch und ganz geschlossen muss die Auster sein. Sonst lässt man besser die Finger davon. Nick Karvounis / unsplash

«Frisch heisst: heute kaufen und spätestens morgen geniessen», sagt Marina Hofmann, Expertin für Muscheln und Fische beim Fischhändler Bianchi in Zufikon im Kanton Aargau.

Eine frische Muschel erkennt man an ihrem feinen Meergeruch. Riecht sie hingegen penetrant fischig, lassen Sie besser die Hände davon.

Vor dem Servieren müssen sie geschlossen sein

Zudem müssen Muscheln vor dem Kochen (Moules oder Vongoles) oder vor dem Servieren (rohe Austern) immer schön geschlossen sein. Ist eine Muschel offen, ist sie ziemlich sicher schon tot und nicht mehr geniessbar.

Das gleiche gilt für Muscheln, die sich beim Kochen nicht öffnen: Finden Sie in einem Muschelgericht geschlossene Muscheln, legen Sie diese zu Seite und essen Sie sie nicht.

Moderation: Michael Brunner, Redaktion: Maja Brunner