Das Azorenhoch und seine Folgen

Seit Wochen liegt das Azorenhoch stabil über den Azoren. Dies führte auf dem portugiesischen Festland zunächst zu grosser Trockenheit, aber in der Nordwestströmung blieb es vorerst kühl. Erst jetzt mit der Ostverlagerung des Hochs wurde es auch noch heiss.

Das stabile Azorenhoch führte an der Ostflanke kühle Luft mit sich. So war es in Portugal zunächst knochentrocken, aber kühl. Weiter östlich, also u.a. im Alpenraum war es nicht nur kühl, sondern auch nass, so dass wir uns nicht wundern mussten, dass der September grau und zum Teil sehr nass ausfiel. Nun hat sich das Hoch nach Osten verlagert. Dies führte in Portugal zu grosser Hitze und auf Grund der vorangegangenen Trockenheit zu Waldbränden, bei uns hielt gleichzeitig der Goldene Oktober Einzug.

Autor/in: Felix Blumer, Moderation: Regi Sager, Redaktion: SRF METEO