Dauerregen im Süden

18 Tage lang gab es im Tessin zum Teil nicht einen einzigen Sonnenstrahl, und es goss wie aus Kübeln. Im Val Bavona fielen in dieser Zeit 850 Millimeter Regen, das entspricht einem Drittel des Jahresniederschlages.

In den Übergangsjahreszeiten sind grössere Regenmengen im Süden nicht so selten. Im Jahr 2000 trat im Oktober der Lago Maggiore über die Ufer, und südlich des Simplons wurde das Dorf Gondo hart getroffen. Den letzten Dauerregen im Herbst gab es im November 2014 als Mitte November der Lago Maggiore ebenfalls über die Ufer trat.

Autor/in: Felix Blumer, Moderation: Marietta Tomaschett, Redaktion: SRF METEO