Der Hitze-Index als Mass für die Schwüle

Hitze wird im Sommer nicht immer gleich empfunden. Einen massgebenden Einfluss hat auch die jeweilige Luftfeuchtigkeit. Je höher die Luftfeuchtigkeit ist, desto mehr steigt unser Hitzeempfinden.

Je trockener die Luft ist, desto angenehmer empfinden wir die Hitze. In trockener Luft verdunstet der Schweiss sehr schnell auf der Haut. Der Prozess der Verdunstung braucht Energie, die der nächsten Umgebung entzogen wird. Entsprechend kommt es auf der Haut zu einer Abkühlung, und so wird der Körper vor einer Überhitzung bewahrt. Je höher die Luftfeuchtigkeit, desto geringer ist die Verdunstungsrate, und entsprechend sinkt auch unser Wohlempfinden.

Autor/in: Felix Blumer, Moderation: Stefan Siegenthaler, Redaktion: SRF METEO