Einordnung der Hitzewerte

In der Vorwoche wurden in weiten Teilen Europas neue Höchsttemperaturen gemessen. In dieser Woche ging es darum, diese zu verarbeiten. Dabei zeigten sich zahlreiche Unstimmigkeiten.

In Deutschland ist der neue Höchstwert von 42,6 Grad in Lingen auf Grund seines Standortes höchst umstritten. Der deutsche Wetterdienst hält am Rekord fest, Wetteronline.de lehnt ihn dagegen ab. Auch in der Schweiz gab es Unstimmigkeiten. Der Messplatz Sitten mit einem Höchstwert von 38 Grad ist ähnlich fraglich wie Lingen. Aber auch der zweithöchste Wert in Neuenburg soll angeblich falsch gemessen worden sein. Die permanenten Diskussionen über Höchstwerte sind insgesamt sehr bemühend, zumal sich eine grössere Öffentlichkeit im Zeichen der Klimadebatte vermehrt um Temperaturwerte kümmert.

Autor/in: Felix Blumer, Moderation: Mike La Marr, Redaktion: SRF METEO