Erleben wir einen harten Winter?

Rein subjektiv haben viele Leute im Flachland das Gefühl, dass der Winter 2012/2013 sehr hart sei. Nimmt man allein die Temperaturwerte, so ist der Eindruck sicher falsch. Nimmt man als Referenz die gesamte Neuschneehöhe, dann darf man aber durchaus im Mittelland von einem harten Winter sprechen.

Bis jetzt war der Winter 2012/2013 im Vergleich zur langjährigen Referenz von 1961 - 1990 deutlich zu mild. Allerdings gab es immer wieder grosse Temperaturschwankungen. Weil es zudem im Mittelland oft grau und nass war, kam zumindest subjektiv das Gefühl auf, dass der Winter 2012/2013 ein strenger Winter sei. Dieser Eindruck wird auch durch die gesamte Neuschneemenge an den Stationen St. Gallen und Zürich gestützt. Dort waren die Werte seit Mitte der 80er-Jahre nicht mehr so hoch. Das Gefühl eines sehr langen, harten Winters wird dadurch verstärkt, dass es bereits Ende Oktober praktisch flächendeckend im Mittelland den ersten Schnee gab.

Autor/in: Felix Blumer, Moderation: Regi Sager, Redaktion: SRF METEO