Jeder hat seine eigene Windskala

Beim Wind spricht fast jeder in einer eigenen Skala. Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder man spricht über eine exakte Geschwindigkeit oder über die Auswirkungen des Windes auf die Umgebung.

Die Windgeschwindigkeit kann in Kilometern pro Stunde oder in Metern pro Sekunde angegeben werden. In der Meteorologie, aber auch in der Aviatik und in der Seefahrt, wird meist die Einheit Knoten verwendet. 1 Knoten entspricht einer Seemeile pro Stunde (1852 Meter pro Stunde). Bei all diesen Einheiten wird die Geschwindigkeit ausgedrückt als Weg pro Zeiteinheit. Da man auf einem Schiff die absolute Windgeschwindigkeit nicht messen kann, da sich ja das Messgerät mit dem Schiff selber auch bewegt, hat Admiral Beaufort die Beaufort-Skala eingeführt. Diese geht von 0 bis 12 und gibt primär Auskunft über die Wirkung des Windes auf das Wasser oder die Erdoberfläche. Im Gegensatz zur den anderen Masseinheiten ist sie auch nicht linear.

Autor/in: Felix Blumer, Moderation: Sandra Schiess, Redaktion: SRF METEO