Johannes Brahms' «traurigste» Sinfonie

«Die neue Sinfonie ist so melancholisch, dass Sie es nicht aushalten. Ich habe noch nie so was Trauriges, Molliges geschrieben.» So äusserte sich Brahms in einem Brief an seinen Verleger über die Sinfonie Nr. 2 in D-Dur, die doch eigentlich als seine Heiterste gilt.

Was steckt hinter dieser Ambivalenz? Und: wie sollte Brahms' Sinfonik im 21. Jahrhundert klingen? Gastgeberin Annelis Berger diskutiert mit ihren Gästen Roman Brotbeck und Kaspar Zehnder über verschiedene Aufnahmen der Zweiten von Johannes Brahms.

Erstausstrahlung am 4. Juni 2012.

Autor/in: Annelis Berger