Beim Sterben helfen?

«Statt jahrelang Dahinvegetieren möchte ich selbstbestimmt und in Würde sterben können». So denken immer mehr Menschen in der Schweiz. 80 000 Menschen sind Mitglied bei der Sterbehilfeorganisation Exit und es werden täglich mehr.

Das Mittel «Pentobarbital» kommt bei der Sterbehilfe zum Einsatz.
Bildlegende: Das Mittel «Pentobarbital» kommt bei der Sterbehilfe zum Einsatz. Keystone

Als erster Schweizer Kanton wird der Kanton Waadt die Sterbehilfe gesetzlich regeln. Unter gewissen Bedingungen sollen Personen in Spitälern und Heimen über ihren Tod bestimmen können. Dafür hat sich das Waadtländer Stimmvolk am vergangenen Wochenende entschieden.

Jetzt werden kritische Stimmen laut, die vor einem gesellschaftlichen Druck auf alte und kranke Menschen warnen. Längst nicht alle wollen Mitglied bei einer Sterbehilfeorganisation sein.

Steigt der Druck auf alte und kranke Menschen, sich per Suizid aus der Welt zu verabschieden? Was heisst «in Würde sterben»?
Eine Ärztin und ein Arzt mit unterschiedlichen Blickwinkeln auf das Thema Sterbehilfe diskutieren mit DRS 1-Hörerinnen und -Hörern.

  • Dr. med. Marion Schafroth, Anästhesistin und Exit-Vorstandsmitglied
  • Dr. med. Philipp Weiss, Kardiologe und Kommissionsmitglied Schweizerische Akademie der medizinischen Wissenschaften