Sexualerziehung: Zwischen Porno und Bienchen

Die wachsende Sensibilität für sexuelle Gewalt an Kindern hat zu einer grossen Verunsicherung im erzieherischen Alltag geführt. Die eidgenössische Kommission für Kinder- und Jugendfragen fordert Sexualerziehungsunterricht für alle, vom Kindergarten bis zur Abschlussklasse!

Eltern stellen sich die Frage, wie sie ihre Kinder vor sexuellen Uebergriffen schützen und ihnen gleichzeitig den so wichtigen Raum für eigene Erfahrungen lassen können. Der altersgerechten Sexualerziehung kommt dabei ein hoher Stellenwert zu.

Was aber ist richtige Sexualerziehung? Wozu dient sie? Wer soll sie übernehmen? Wie kann man die sexuellen Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen fördern und schützen? Was darf man? Und wo sind die Grenzen? Fachleute diskutieren.

Gäste:

  • Andrea Hauri, Stiftung Kinderschutz Schweiz, Leiterin Fachbereich Kindesschutz
  • Bruno Wermuth, Sexualpädagoge und Sexualberater, Mitautor Broschüre «Sexualerziehung bei Kleinkindern und Prävention von sexueller Gewalt» der Stiftung Kinderschutz Schweiz
  • Karoline Bischof, Gynäkologin und Sexologin (ZisMed Zentrum für interdisziplinäre Sexologie und Medizin)
  • Cyril Lüdin, Pädiater (Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin)

 

 

Moderation: Bernhard Siegmann, Redaktion: Christine Schulthess